U 16 Athleten der DJK SG Tackenberg erfolgreich bei den Nordrheinmeisterschaften

Anzeige
Am 15.03.2014 fanden in der Düsseldorfer Leichtathletikhalle die Nordrheinmeisterschaften der Jahrgänge 2000/2001 statt. Auch vier Athleten der DJK SG Tackenberg hatten sich im Vorfeld für diesen Wettkämpf qualifiziert.
Den Anfang machte Leon Krieger, Jg. 2000, im Weitsprung. Für ihn war es der erste große Hallenendkampf und entsprechend nervös ging er an den Start. Leider kam er mit seinem Anlauf nicht zurecht und blieb weit hinter seinen gewohnten Leistungen. Mit nur einem gültigen Versuch von 4,57 Meter hatte er keine Chance ins Finale zu kommen. Besser lief es im 60 Meter Sprint. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 7,75 Sekunden war er sicher im Endlauf. Hier konnte er seinen Traum, unter die Top 10 zu kommen, verwirklichen. Mit einer Zeit von 7,78 Sekunden beendete er als Neunter von 61 den Wettkampf.
Für die beiden W15 Mädchen, Linda Buschke und Louisa Strozyk stand der 800 Meter Lauf auf dem Plan. In einem großen Starterfeld von 11 Mädchen, ging es auf die 200 Meter Rundenbahn. Und die Damen schenkten sich nichts. Linda musste weite Wege nach außen laufen, da die Konkurrenz in unsportlicher Art den Weg versperrte. Dennoch holte sie Runde für Runde auf und erlief sich in 2.28,34 Minuten einen hervorragenden 4. Platz. Dafür hatte sie auf die Teilnahme am 60 Meter Sprint und am Hürdenlauf verzichtet. Auch Louisa lieferte sich ein starkes Kopf an Kopf Rennen und sicherte sich auf dem letzten Meter mit 2.31,29 Minuten Platz 7. Auch sie war noch für die 60 Meter qualifiziert, hatte sich aber nur auf den 800 Meter Lauf konzentriert. Mara Schrempf verzichtete ebenfalls bei der Jugend W14 auf einen Start bei den 60 Meter angesichts des Teilnehmerfeldes von 50 Konkurrentinnen.
Als Jüngste der Truppe hatte sich Kathrin Boddenberg, Jg. 2001, im Kugelstoßen qualifiziert. Hinter ihrer Teilnahme stand ein großes Fragezeichen, da sie seit Januar an einer Knieverletzung leidet und im Vorfeld nicht trainieren konnte. So hatte sie mit ihrem Stoß von 7,26 Meter (PB 8,85 Meter) leider auch nichts mit dem Ausgang des Wettbewerbes zu tun.
„Für Kathrin hoffen wir, dass sie in nächster Zeit überhaupt erst einmal wieder schmerzfrei laufen kann und langsam ins Training einsteigen kann. Die Gesundheit geht vor. Linda, Louisa und Leon haben heute einen tollen Wettkampf mit viel Kampfgeist gezeigt. Das lässt für die Saison hoffen. Ich bin mehr als zufrieden“, so die Worte der Trainerin Ida Frambach-Fabry.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.