Floß "Antonia" verabschiedet sich in den Winterschlaf!

Anzeige
Georg Holtmann und Bernhard Wiefel - zwei der Floßfahrer auf der Antonia! (Foto: Stadt Olfen - Gaby Wiefel)
Olfen: steverauen |

Floßfahrertreffen zur letzten Fahrt des Jahres

Fröhliches Gelächter in freudiger Erwartung. Leckere Brote, eine Kiste Cola und ein prüfender Blick an den Himmel, ob sich das Wetter hält. Wer selbst an einer der in 2014 über 600 Fahrten mit der „Antonia“ teilgenommen oder die Besuchergruppen hat ablegen sehen, kennt dieses Sze-nario. Am Sonntag (18.10.) sah es nicht anders aus. Nur, dass sich diesmal keine Besucher, son-dern die ehrenamtlichen Floßfahrer selbst auf den Weg machten. Die letzte Fahrt der Saison 2014 haben sich die Kapitäne der Stever mehr als verdient selbst gegönnt.

Kaum ist der surrende Elektromotor gestartet, machen sich Geschichten auf dem Floß breit. Da ist die Rede von einem holländischen Nichtschimmer-Gast, der vor lauter Angst Kinderschwimm-flügel angelegt hat, von Platzregen, die alle Gäste in zwei Minuten in nasse Pudel verwandelte und ein plötzlich auftretendes Gewitter, das zur Umkehr zwang und den ein oder anderen Gast unter dem Tisch verschwinden ließ. "Manchmal geht es ganz ruhig und manchmal recht turbulent zu - je nach Besuchergruppe, Interessenslage und Grund für die gebuchte Fahrt", berichtet Nor-bert Niewind. Kaffeekränzchen mit mitgebrachtem Kuchen, Familienfeierlichkeiten, Schulgruppen und auch mal prominente Gäste haben sich schon auf der Antonia wohlgefühlt und die etwa ein-einhalbstündige Fahrt mit Aussicht auf Heckrinder, Koniks, Esel, Störche und die Landschaft sehr genossen. Die zahlreichen Informationen und Anekdoten, die die Floßfahrer bei jeder Fahrt über Flora und Fauna zum Besten geben, sind dabei immer besonders gefragt.

"Wir sind ja nun wirklich schon oft selbst gefahren. Aber: Es wird einfach nicht langweilig - es ist immer wieder ein Erlebnis. Und nicht nur das Fahren selbst, sondern auch die Truppe macht ein-fach Spaß", prosten sich die gut gelaunten und an diesem Abend von Sonne belohnten Stever-liebhaber zu. Das sind Kurt Schieke, Norbert Niewind, Bernhard Wiefel, Georg Holtmann, Lutz Besse und seit diesem Jahr auch Oliver Schröder sowie Sabine Formann als bisher einzige Frau im Team. Sie alle füllen dieses Ehrenamt mit Leidenschaft, Wissen um Tiere und Aue und viel Enga-gement für die Sache aus. Kein Wunder, dass sie die letzte Fahrt in diesem Jahr besonders genie-ßen. "Wir freuen uns schon jetzt auf Christi Himmelfahrt 2015", sind sich alle einig, denn dann soll die Floßsaison voraussichtlich beginnen.

Zum Preis von 60 Euro für bis zu 15 Personen kann diese einmalige Fahrt dann wieder gebucht werden. Und auch "Öffentliches Fahren" mit Einzelkarten wird in 2015 wieder angeboten. Infor-mationen werden rechtzeitig zu Beginn der neuen Saison bekannt gegeben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.