Letzte Ratssitzung in Olfen: Die Stadt bleibt auch im kommenden Jahr schuldenfrei

Anzeige
In Olfen wird ganz viel neu gebaut - entweder in neuen Baugebieten wie Appelstiege I - IV oder es werden innerstädtische Baulücken geschlossen. Foto: Werner Zempelin
Während der letzten Ratssitzung in diesem Jahr holte Bürgermeister Josef Himmelmann noch eine Riesenüberraschung „aus dem Sack“: „Wir werden auch im kommenden Jahr schuldenfrei bleiben“, stellte er stolz fest, als er den Haushaltsplan für das Jahr 2013 vorstellte. Außerdem wird sich die Stadt Olfen im kommenden Jahr Investitionen in Höhe von 6,9 Millionen Euro erlauben können, ohne dafür Kredite aufnehmen zu müssen. Das betonte Himmelmann, als er während der Ratssitzung den Haushaltsplan für das Jahr 2013 vorstellte.

Auch die Ausgleichsrücklage wird die Stadt nicht in Anspruch nehmen müssen. Somit ist die Steverstadt „eine ziemliche Insel“ im Vergleich zu anderen Kommunen in der Umgebung. „Schuld daran“ ist die positive Entwicklung beim Grundsteueraufkommen. „Auf Grund der regen Bautätigkeit kann der Ansatz um 50.000 Euro auf 1.260.000 Euro erhöht werden“, so Josef Himmelmann.

Andererseits erlaubt sich Olfen so „den niedrigsten Hebesatz bei den Gewerbesteuern im ganzen Münsterland“, wie der Bürgermeister verkündete. Und er hatte noch ein „Geschenk“ für die Olfener Bürger dabei: Städtische Gebührenerhöhungen sind für das nächste Jahr nicht vorgesehen, sondern die Haushalte können sich über sinkende Gebühren für die Abfallentsorgung freuen. Um etwa acht Prozent werden die Gebühren je nach Gefäßgröße gesenkt. Wenn das keine Weihnachtsüberraschung ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.