Olfens Bürgerstiftung „Unser Leohaus“ vergibt den Bürgerpreis an ehrenamtliche Helfer - Franz Josef Schulte im Busch ist der „Sieger“

Anzeige
Die ersten Träger des Bürgerpreises: Hildegard Richter (v.r.), Irmgard Bartelt und Franz Josef Schulte im Busch mit den Urkunden. Holger Zingler (v.l.) und Hermann Pieper von der Bürgerstiftung übereichten die Urkunden, Michael Gerken die Schecks. Foto: Werner Zempelin
Zum ersten Mal hat die Bürgerstiftung „Unser Leohaus“ Preisträger geehrt, die aufgrund einer Abstimmung ermittelt wurden, an der 600 Bürger teilgenommen hatten. Anläßlich des Adventmarktes wurden Sonntagnachmittag den drei Preisträgern Urkunden überreicht, wo nachzulesen ist, für welche ehrenamtliche Tätigkeit sie den Preis erhalten.
Franz Josef Schulte im Busch ist der erste Träger des Bürgerpreises der Bürgerstiftung „Unser Leohaus“ Olfen.


18 Bürger waren nominiert worden, von der Jury erhielt er die meisten Stimmen. Schulte im Busch ist Politiker, Pferdefreund und setzt sich für die Wolfhelmschule ein: Mitglied im Schul-, im Bau- und Kulturausschuss sowie im Heimatverein Olfen und beim Reitverein Lützow.
Auf den zweiten Platz kam Irmgard Bartelt, die sich seit 24 Jahren für den „KuK“ (Verein für Kunst- und Kultur) engagiert. Den dritten Platz belegte Hildegard Richter. Sie ist seit 25 Jahren ehrenamtlich bei der evangelischen Gemeinde tätig und von dort nicht mehr wegzudenken.

Die Schecks lauteten auf 500, 300 und 200 Euro. „Das Ehrenamt ist eine wichtige Säule des gemeinsamen Miteinanders“, so Hermann Pieper von der Bürgerstiftung, der auch deutlich machte, dass das „Geld nur als Anerkennung für die tolle Leistung“ gedacht sei. Er selbst und Holger Zingler (Bürgerstiftung) übereichten die Urkunden, Michael Gerken von der Sparkasse Westmünsterland die Schecks.
Strahlende Gesichter und viel Applaus von den Besuchern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.