Die Umwelt bewahren

Seit 60 Jahren kommen WestLotto-Gelder dem Gemeinwohl zugute. Bei den Externsteinen im Teutoburger Wald entstand beispielweise ein Informationszentrum

Die Externsteine im Teutoburger Wald sind ein Naturwunder, das es zu schützen gilt


Der Umwelt zuliebe: Der Juli ist der Monat des Naturschutzes im Jubiläumsjahr von Westlotto. Denn seit sechs Jahrzehnten engagiert sich Westlotto für das Gemeinwohl in NRW. Was nicht jedermann weiß: Die Lotterie-Gelder werden einem einzigartigen Kreislauf zugeführt. Neben der Gewinnauszahlung gehen rund 40 Prozent der Glücksspieleinnahmen an gemeinnützige Organisationen und Projekte aus Bereichen wie beispielsweise dem Naturschutz. Zum 60-jährigen Geburtstag schickte Westlotto eine vier Meter große Lottokugel zu verschiedenen Orten, die mit Lotteriegeldern gefördert werden. Eine Station davon waren die Externsteine im Teutoburger Wald.

Ein Naturwunder, das es zu bewahren gilt: Durch gewaltige geologische Verschiebungen und Erosionen sind die Externsteine vor mehr als 70 Millionen Jahren geformt worden. Vier Hauptfelsen ragen majestätisch empor – eine beeindruckende Sehenswürdigkeit in NRW!

Die bis zu 38 Meter hohe monumentale Felsengruppe wirft bis heute viele Fragen auf. Denn das „Stonehenge des Teutoburger Waldes" ist seit Jahrhunderten Gegenstand widersprüchlicher Deutungen. Besonders große Faszination üben die von Menschenhand geschaffenen Anlagen aus. Nach dem heutigen Forschungsstand wurden die Anlagen sehr wahrscheinlich im 11./12. Jahrhundert für die Äbte von Werden-Helmstedt geschaffen. Sie könnten eine freie Nachbildung der Jerusalemer Heilig-Grab-Stätten sein. Das offene Rundbogengrab steht stellvertretend für das Grab Christi, die Grottenanlage erinnert an die Kreuzauffindungsgrotte und die Höhenkammer an den Golgathafelsen, die Stätte der Kreuzigung. Ein in die Felsengruppe eingemeißeltes Relief der Kreuzabnahme Christi aus dem 12. Jahrhundert ist das größte seiner Art in Nordwestdeutschland. Die Externsteine wurden 1926 als bedeutendes Naturschutzgebiet im Kreis Lippe unter Schutz gestellt. Heute lockt die markante Sandstein-Felsformation jährlich rund eine halbe Million Besucher an.

Mit Hilfe der NRW-Stiftung, die zum großen Teil mit Lotto-Geldern finanziert wird, wurde 2011 ein neues Informationszentrum in Horn-Bad Meinberg errichtet. Auf rund 200 Quadratmetern erfährt der Besucher hier alles Wissenswerte über das Naturschutzgebiet und die Geschichte der Externsteine, die zu den bekanntesten Natur- und Kulturdenkmälern Deutschlands gehören. Martina Grote, Geschäftsführerin der NRW-Stiftung, begrüßt das Fördersystem: „Im Fokus stehen für uns der Naturschutz und der Erhalt des kulturellen Erbes – seit der Gründung 1986 haben wir dank Westlotto über 2.600 Natur- und Kulturprojekte unterstützt. Wir wünschen uns auch in Zukunft den Erhalt dieses so sinnvollen Systems.“

Die Natur schützen, Lebensraum für Tiere und Pflanzen schaffen sowie Erholungsräume für alle Menschen erhalten – dies ist eine zentrale Aufgabe des Natur- und Umweltschutzes. WestLotto überweist Jahr für Jahr zwischen 620 und 680 Millionen Euro an das Gemeinwohl und sorgt so unter anderem dafür, dass die Schätze des Landes für alle Menschen in NRW erhalten bleiben. Über 25 Milliarden Euro sind so in den letzten 60 Jahren zusammen gekommen. Von dieser stolzen Summe profitiert die Natur in NRW und somit natürlich auch jeder Bürger.

Landesverband Lippe (Infozentrum Externsteine): „Die Externsteine in Lippe können seit 2011 auf ganz neue Weise entdeckt werden – dank WestLotto. Für das Infozentrum mit seiner interaktiven, höchst informativen Dauerausstellung erhielt der Landesverband Lippe Fördergelder von WestLotto über die NRW-Stiftung Natur Heimat Kultur und die Schutzgemeinschaft Externsteine e.V.. Davon profitieren rund 500.000 Besucherinnen und Besucher, die jährlich zu den Externsteinen kommen. Der Landesverband Lippe sagt Herzlichen Dank und gratuliert WestLotto zum 60-jährigen Jubiläum.“

Dr. Edeltraud Klueting, Geschäftsführerin des Westfälischen Heimatbundes: „Unser herzlicher Dank gilt WestLotto für die Förderung der ehrenamtlichen Heimatpflege in unserem gemeinsamen Jubiläumsjahr: 60 Jahre WestLotto und 100 Jahre Westfälischer Heimatbund. Sie helfen uns damit, unsere Heimat Westfalen lebens- und liebenswert zu erhalten. Wir gratulieren zum 60-jährigen Bestehen und wünschen WestLotto auch für die nächsten 60 Jahre alles Gute, zum Wohle unseres Landes!“

Martina Grote, Geschäftsführerin der NRW-Stiftung: „NRW ist etwas Besonderes. Wir engagieren uns täglich, dass NRW auch in Zukunft einzigartig und für die Menschen lebenswert bleibt – WestLotto unterstützt uns dabei. Wir gratulieren WestLotto herzlich zum 60-jährigen Bestehen und freuen uns auch in Zukunft auf eine gute Zusammenarbeit."

Eberhard Neugebohrn, Geschäftsführer Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen: „60 lange Jahre gibt es inzwischen Westlotto. In den letzten vierzehn davon hat Westlotto die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen dabei unterstützt, Projekte in NRW für eine bessere Welt zu fördern. Viele Millionen sind so dem Umwelt- und Naturschutz, der entwicklungspolitischen Arbeit, dem interkulturellen Lernen und dem fairen Handel in NRW zugute gekommen. Dafür vielen Dank und alle guten Wünsch für die nächsten 60 Jahre.“

Sybill Ebers, Direktorin des Westfälischen Pferdemuseums: „Ob kostbare Leihgaben oder finanzielle Unterstützung: Dank unserer Kooperation mit WestLotto fand unsere Ausstellung Rennpferde-Pferderennen bundesweite Beachtung und war ein Riesenerfolg! Wir danken und gratulieren zum 60. Geburtstag!“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.