GlücksSpirale Film Award: Bester Filmemacher kommt aus NRW

Johannes Felker (rechts) und sein Team bei der Preisverleihung des GlücksSpirale Film Awards.

Glück ist keine Frage des Alters – da sind sich Regisseur Johannes Felker und sein Team sicher. Die Filmcrew aus Dortmund gewann mit ihrem Clip den GlücksSpirale Film Award. Mit ihrer Idee holten sie den Publikumspreis nach NRW

Und die hat es in sich: Denn die Hauptdarstellerin zeigt, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Statt den Weg ins Altersheim „Endstation“ einzuschlagen, wagt Rosi den Sprung ins Glück. Das darf man bei der 93-Jährigen ruhig wörtlich nehmen. Dank eines Gewinns in der GlücksSpirale kann die rüstige Rentnerin ihre neue Freiheit genießen. Das kostet sie in vollen Zügen aus. Statt auf der Couch vor dem Fernseher zu sitzen oder Bingo zu spielen, entschwebt Oma Rosi lieber in luftige Höhen und macht einen Fallschirmsprung.

Rosi reißt alle mit

„Rosi ist eine außergewöhnliche Frau, die wir schon vor einigen Jahren kennenlernen durften. Sie bei dem Fallschirmsprung begleiten zu dürfen, war ein besonderes Erlebnis“, sagt Gewinner Johannes Felker im Gespräch mit WestLotto. „Durch ihre einzigartige Art und ihre Lebensfreude reißt Rosi einfach alle mit. Im echten Leben genauso wie auf der Leinwand.“

Das sah auch die Jury des GlücksSpirale Film Awards so. Für ihren Werbeclip für die Rentenlotterie erhalten die Dortmunder von der FZ Filmwerkstatt 7500 Euro Siegprämie. Was sie damit machen, wissen sie auch schon. „Erstmal spendieren wir Rosi noch einen Fallschirmsprung“, schmunzelt Johannes Felker. „Der Rest wird für den Urlaub gespart.“

Fünf Preisträger aus NRW

55 Beiträge in den Kategorien Hochschulpreis und Publikumspreis waren bei dem bundesweiten Wettbewerb eingesandt worden. „Fünf von elf Auszeichnungen beim GlücksSpirale Film Award sind an Filmemacher aus NRW gegangen“, sagt Axel Weber, Sprecher von WestLotto. „Das ist eine tolle Quote.“

Neben Johannes Felker sicherte sich Sascha Krüger (Erkrath) in der Kategorie „Publikumspreis“ Platz drei und 2000 Euro. Sachpreise gingen an Christoph Kuckelkorn (Bornheim/RWTH Aachen) für den besten Schnitt, Liliane Adamek (Dortmund/ FH-Dortmund) als beste Darstellerin und Alexander Klee (Aachen) für die beste Umsetzung.
Die besten Clips können Sie sich auch im Netz unter www.gluecksspirale.de ansehen.

1
Einem Mitglied gefällt das: