Lotto-Spieler in NRW gewinnen jeden Tag im Schnitt 2,1 Mio. Euro

20 neue Millionäre. Die meisten Großgewinner gibt es im Ruhrgebiet, aber Köln ist Glückshauptstadt

Wenn es darum geht, Träume zu erfüllen, ist Lotto die erste Wahl! Denn die Deutschen lieben ihre Rituale – das zeigt sich auch beim Spielen. Der Gang zur Annahmestelle um die Ecke oder die Tippabgabe online gehören für Millionen Menschen fest zum Alltag dazu. Der Traum vom großen Gewinn ging 2017 für zahlreiche Lotto-Spieler in NRW in Erfüllung. Im Durchschnitt schüttete Deutschlands größter Lotterieveranstalter WestLotto jeden Tag mehr als 2,1 Millionen Euro an die Gewinner aus. Insgesamt waren es mehr als 770 Millionen Euro.


219 Großgewinner

Gleich 219 Nordrhein-Westfalen durften sich im vergangenen Jahr über mindestens 100.000 Euro oder mehr freuen. Das bedeutet, dass WestLotto umgerechnet alle 40 Stunden einem Spieler zu dieser stolzen Summe gratulieren durfte.
Fest an das große Glück zu glauben, zahlt sich dabei oft aus: So landete beispielsweise eine Frau aus dem Hochsauerlandkreis Ende September mit genau den Zahlen, auf die sie seit mehr als 50 Jahren tippt, einen Volltreffer bei LOTTO 6aus49 und gewann rund 8,5 Millionen Euro.

Die höchste Summe räumte aber Anfang Juni eine Lotto-Spielerin aus dem Raum Düsseldorf ab. „Schon als ich den Spielschein in der Annahmestelle abgegeben habe, war ich mir sicher, dass ich gewinne“, erzählte sie später im Gespräch mit WestLotto. Eine glückliche Vorahnung, die sich mit dem Gewinn von knapp 30 Millionen Euro bestätigte.


Herzlichen willkommen im Club der Millionäre

Geschäftsführer Andreas Kötter: „In NRW ist das Glück zu Hause. Gleich 20 Spieler jubelten im vergangenen Jahr über einen siebenstelligen Betrag. Im Schnitt dürfen wir somit etwa alle zweieinhalb Wochen einen WestLotto-Spieler im Club der Millionäre begrüßen."

Nicht nur beim Klassiker „LOTTO 6aus49“ bewiesen die Tipper in NRW ihr gutes Händchen für Zahlen. Auch bei den anderen Lotterien von WestLotto gab es millionenfach Grund zur Freude. So machte ein zusätzliches Kreuz auf dem Lottoschein bei Spiel 77 gleich fünf Tipper zu neuen Millionären. Sechs weitere Spieler gewannen ebenfalls jeweils mehr als 100.000 Euro. Eine tolle Quote bei einem Einsatz von 2,50 Euro extra pro Tipp. Bei der Zusatzlotterie SUPER 6 gewannen insgesamt 81 Tipper einen sechsstelligen Betrag.

Auch bei der GlücksSpirale, der Rentenlotterie der staatlichen Lotterieveranstalter, landete ein Spieler aus NRW einen Volltreffer und bekommt nun automatisch jeden Monat 7.500 Euro auf sein Konto überwiesen. Genauso wie zwei Tipper, die ihre Sieger-Chance nutzten, und nun jeden Monat 3.000 Euro extra bekommen. Insgesamt gab es bei der GlücksSpirale 15 Großgewinner in NRW.


Großes Rubbel-Glück

Beim Rubbeln konnten die Lotto-Spieler in NRW auch in diesem Jahr auf ihr Glück vertrauen. Gleich vier Mal kam unter den Rubbelfeldern der Lose der Betrag von 100.000 Euro zum Vorschein. Als erster Anbieter überhaupt in Europa, führte WestLotto 2017 ein 3D-Rubbellos ein, das die Spieler auch per App „freirubbeln“ konnten. Mit diesem Los erfüllte Deutschlands größter Lotterieveranstalter den Wunsch der Kunden nach mehr Gamifizierung.


Eurojackpot feiert fünften Geburtstag

Die europäische Gemeinschaftslotterie Eurojackpot feierte 2017 ihren fünften Geburtstag. Die schönsten Geschenke machten sich die Tipper selbst. Insgesamt 29 neue Millionäre und weitere 259 Großgewinner gab es in den 18 teilnehmenden Ländern im vergangenen Jahr.

Im Gegensatz zu den Jahren zuvor, mussten die Eurojackpot-Spieler in NRW 2017 öfter auch mal teilen oder anderen den Vortritt lassen. So gab es „nur“ einen neuen Eurojackpot-Millionär und 34 Großgewinner bei uns im Bundesland. Insgesamt durfte WestLotto seinen Spielern mehr als 53 Millionen Mal zu einem Gewinn gratulieren. „Statistisch gesehen hat somit jeder Erwachsene in NRW im vergangenen Jahr etwa drei Mal bei WestLotto gewonnen“, so Kötter.


Ruhrgebiet ist die Glücksregion Nummer 1

Doch wo kommen die meisten Gewinner eigentlich her? Das Ranking der Regionen führt eindeutig das Ruhrgebiet an. 57 Spieler aus dem „Pott“ räumten mindestens 100.000 Euro ab. Mit etwas Abstand folgt das Rheinland mit 42 Großgewinnern. Auf Platz drei liegen die Tipper vom Niederrhein mit 24 Lotto-Spielern, die sich über mindestens diese Summe freuten. Bei den Städten haben die Kölner die Nase vorne. Gleich 15 Lotto-Spieler jubelten hier über den Gewinn von mindestens 100.000 Euro. Damit lassen sie auch die Düsseldorfer hinter sich. Dort hatten elf Tipper im vergangenen Jahr richtig Glück. Den dritten Platz belegt Essen mit neun Großgewinnern.


27 Milliarden Euro für das Gemeinwohl

Doch nicht nur für die zahlreichen Glückspilze war es ein Jahr mit vielen Höhepunkten. Auch das Gemeinwohl in NRW profitiert jeden Tag vom Lotto-Prinzip. Jeder Spieler unterstützt mit seinem Tipp bei WestLotto gesellschaftliche Träger aus Wohlfahrt, Sport, Kunst und Kultur, Natur, Umwelt- und Denkmalschutz. Denn rund 40 Prozent der Spieleinsätze gehen an das Land NRW, das daraus wiederum gemeinnützige Verbände, Vereine und Projekte fördert. Allein 2017 kamen auf diesem Weg mehr als 628 Millionen Euro zusammen.

WestLotto-Geschäftsführer Andreas Kötter: „In diesem Jahr wurde die Marke von 27 Milliarden Euro für das Gemeinwohl überschritten. Diese Summe ist das Ergebnis des Lotto-Prinzips seit Gründung des Unternehmens vor mehr als 60 Jahren. Das Geld ist die Grundlage für die wichtige Arbeit zahlreicher gesellschaftlicher Träger in NRW, die sich für das Gemeinwohl in unserem Land engagieren. Jeder Tipper, der bei WestLotto spielt, trägt seinen Teil dazu bei. Für dieses Vertrauen möchten wir uns bedanken.“


Angebot wird aufgrund der Kundenbedürfnisse ständig weiterentwickelt

Knapp 1,56 Milliarden Euro setzten die Tipper bei WestLotto in den rund 3.400 Annahmestellen oder online auf www.westlotto.de ein. Das waren 4,5 Prozent weniger als im Vorjahr und ist im Wesentlichen auf den Jackpotverlauf mit wenig Höhen zurückzuführen.

Das beliebteste Spiel war auch im vergangenen Jahr LOTTO 6aus49. Mit knapp 840 Millionen Euro entfielen mehr als die Hälfte der Einsätze auf den Klassiker. Die Spieleinsätze bei der europäischen Gemeinschaftslotterie Eurojackpot lagen bei rund 225 Millionen Euro.

„Die Bedürfnisse der Kunden stehen bei uns als größtem deutschen Lotterieveranstalter mehr denn je im Mittelpunkt. Deshalb werden wir in diesem Jahr noch genauer hinhören, was die Kunden sich wünschen. Das gilt auch für das Thema Verbraucherschutz, da eine Vielzahl von Anbietern ohne deutsche Genehmigung auf den Markt drängt und es dem Kunden schwer macht, legale Angebote von illegalen zu unterscheiden. Immer mehr Lotto-Spieler geben ihre Tipps bei diesen Anbietern ab; häufig ohne es zu wissen. Da muss im Interesse aller Lotto-Spieler Klarheit geschaffen werden“, sagt WestLotto-Geschäftsführer Andreas Kötter. „Bei WestLotto haben wir die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung erkannt und angenommen. Wir arbeiten ständig daran, unser Angebot weiterzuentwickeln und werden auch 2018 sowohl beim Spielangebot als auch im Vertrieb neue Wege gehen.“
0