MOMENTE DES GLÜCKS IM ZILLERTAL

(Foto: ©Zillertal Tourismus GmbH)
 
(Foto: ©Zillertal Tourismus GmbH)

Die Erlebnisse unseres perfekten Skitags müssen wir dir einfach zeigen! Teile auch du deine Glücksgefühle unter dem Hashtag #zillertal!

07.45: AB IN DEN SKIBUS

Wozu mit dem Auto fahren, wenn regelmäßig Skibusse unterwegs sind? Also ab in den Skibus mit uns. So startet der Skitag gleich viel entspannter.

08.30: AUF LOS GEHT’S LOS!

Wenn wir gewusst hätten, dass einige der Skigebiete hier schon um 6.55 oder 7.30 Uhr ein „Early Morning Skiing“ anbieten – wir wären gern noch viel früher aus den Federn gesprungen. So ist’s aber auch perfekt, schließlich sind wir trotzdem fast die Ersten.

08.45: DIE SKI WARTEN SCHON

Das hab ich so echt noch nie gesehen: juhu! Diese Komfortschränke da im Skidepot lassen sich auch gleich mit dem Skipass öffnen, das ist schlau mitgedacht. Jetzt können wir dann später über Nacht unsere gesamte Ausrüstung im Depot trocknen lassen und schlüpfen morgen wieder in warme Sachen. Das nenne ich: verdammt praktisch!

09.15: SO GEHT WEDELN!

Wo hat man schon die Möglichkeit, mit nur einem Skipass 515 Pistenkilometer erobern zu können? Eben. Also haben wir vier natürlich gleich das All-in-one-Ticket gelöst, das es zum Glück nicht nur für 21 Tage, sondern eben auch bloß für zwei Tage gibt. Und schon mischen wir mit und entern nach der Reihe die 179 topmodernen Liftanlagen Richtung Gipfel. Übrigens hab ich da etwas gelernt: Weil das Tal Skigenuss von 530 bis 3.250 Meter Seehöhe bietet, können die ganze Saison über auf allen Pisten perfekte Bedingungen genützt werden. Egal ob auf den anspruchsvollen, den sonnigen oder den vielen breiten Carving-Pisten. Außerdem könnten wir sogar im Sommer zum Wedeln kommen! Weil der Hintertuxer Gletscher als einziges Skigebiet Österreichs 365 Tage Pistenspaß möglich macht.

12.30: HUNGER! DURST! PAUSE!

Natürlich hört der Genuss nicht auf der Piste auf. Und weil wir jetzt hungrig sind, haben wir uns eine Hütte gesucht. Ist gar nicht so einfach, sich bei der großen Auswahl zu entscheiden. Aber jetzt sitzen wir auf einer prachtvollen Sonnenterrasse – unfassbare Kulisse und ein Teller voller Zillertaler Spezialitäten vor uns. Was mir dabei sofort auffällt: Hier wird offensichtlich nicht nur auf Gastfreundschaft Wert gelegt, sondern vor allem auf die Frische und die Herkunft der verwendeten Produkte. Das schmeckt man auch auf den ersten Biss.

14.00: … UND DIE PISTE HÄLT!

Frisch gestärkt geht’s in Runde zwei! Und – o Wunder – obwohl die Sonne strahlt, sind die Pisten noch immer einwandfrei! Das sagt mir: Hier kann man getrost eines der vielen Nachtskiing-Angebote annehmen. Bei solchem Panorama die Sonne untergehen zu sehen ist sicher mega!

15.00: FINALE IM LIEGESTUHL

Was gibt es Schöneres, als einen Skitag beim Premium-Après-Ski vor traumhafter Kulisse abzurunden? Nichts. Also haben wir uns Drinks und herrliche Liegestühle geschnappt. Genau so muss Urlaub sein!

17.00: GEMÜTLICHKEIT PUR

So, endlich hab ich Ruhe. Den Rest der Rasselbande hab ich in eines der zahlreichen Erlebnis-Hallenbäder geschickt, während ich vor dem Abendessen den Wellnessbereich unserer Unterkunft genieße.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.