6:0-Sieg in Wolfsburg: FC Bayern vorzeitig Deutscher Meister - BVB rutscht auf Platz vier ab

Anzeige
Kölns Neven Subotic verhinderte in letzter Sekunde noch einen Treffer vom BVB und wurde dennoch nach Spielschluss von den Dortmunder Anhängern gefeiert. (Foto: Stephan Schütze)

Dem FC Bayern München ist dank eines eigenen Kantersieges und einem gleichzeitigen Patzer vom Tabellenzweiten RB Leipzig bereits nach dem 31. Spieltag die Deutsche Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Derweil hat der BVB weiterhin ein „Stöger-Problem“ und der S04 gewann überraschend deutlich in Leverkusen.

0:0 spielte Borussia Dortmund am Samstag gegen den 1. FC Köln und wartet damit schon seit nun mehr sechs Spielen auf einen Sieg gegen die Kölner. Seit dort Peter Stöger Trainer ist, konnte die Borussia nicht einmal gewinnen. Die Dortmunder Fans feierten trotzdem - Kölns Innenverteidiger Neven Subotic, der derzeit vom BVB ausgeliehen ist und dort ein hohes Ansehen genießt.

Das Unentschieden könnte dem BVB trotzdem noch teuer zu stehen kommen. In einer Woche gastiert die TSG Hoffenheim, die durch einen Treffer in der 90. Minute 1:0 gegen Frankfurt gewann und damit in der Tabelle am BVB vorbeizog und nun wieder auf Platz drei steht - der bekanntlich zur direkten Champions League-Teilnahme berechtigt, während der Bundesliga-Vierte noch ein Qualifikationsspiel absolvieren muss - in Dortmund.

S04 schießt Leverkusen endgültig in den Abstiegskampf

Das für die Europa League würde Schalke 04 in Anbetracht der wechselhaften Saison gerne noch in Kauf nehmen. Dafür fehlen den Königsblauen nur noch drei Punkte auf Platz sieben, den derzeit der SC Freiburg belegt. Die Freiburger - die nächste Woche den S04 empfangen - zeigten beim 0:3 in Darmstadt eine erschreckend schwache Leistung. Schalke nutzt es bereits am Freitagabend aus und gewann 4:1 in Leverkusen, das bereits nach 18 Minuten mit 0:3 zurücklag und auf ganzer Linie enttäuschte. Die Quittung: Der Vorsprung für den Tabellenzwölften auf den Relegationsplatz 16 beträgt nur noch magere drei Punkte! Gut für den S04: Selbst Platz sechs scheint noch möglich zu sein, den derzeit aber die starken Bremer belegen, wenngleich sie nur vier Punkte vor den „Knappen“ stehen.

Werder Bremen marschiert weiter

Die Bremer gewannen gegen Hertha BSC mit 2:0 und sind damit weiterhin nach dem FC Bayern das zweitbeste Rückrundenteam. Apropos FC Bayern: Der ließ seinen ganzen Frust über das Aus in der Champions League und DFB-Pokal am VfL Wolfsburg aus und zerlegte die „Wölfe“ in deren eigenem Stadion mit 6:0!

Lewandowski vergrößert Wolfsburgs Abstiegssorgen

Insbesondere Robert Lewandowski zeigte sich nach zuletzt schwächeren Spielen von seiner Schulter-Verletzung gut erholt und in bester Verfassung. Der Führende der Torjägerliste (28 Tore, eines mehr als Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang) schoss zwei Tore und bereitete noch einen weiteren Treffer vor. Während die Wolfsburger damit in großer Abstiegsgefahr bleiben und nur wegen des besseren Torverhältnisses nicht auf dem Relegationsplatz stehen, feierte der deutsche Rekordmeister seine 27. Meisterschaft und die fünfte in Folge.

Augsburg zerlegt schwachen HSV

Am anderen Ende der Tabelle sieht es derweil für den HSV mal wieder schlecht aus. Die Hamburger zeigten in Augsburg eine erschreckend schlechte Leistung und verloren auch in der Höhe völlig verdient mit 0:4! Während die Augsburger auf Platz 13 kletterten und nun zwei Punkte Vorsprung auf Rang 16 haben, stehen die Hanseaten wie in den Jahren zuvor erneut vor Relegationsspielen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentare
30.043
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 30.04.2017 | 22:48  
76.754
Bodo Kannacher aus Essen-Süd | 01.05.2017 | 12:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.