Bayern und Lewandowski schießen Dortmund ab

Anzeige
Robert Lewandowski (l.) traf gegen Dortmund zweimal. Am Ende gewann der FC Bayern München mit 5:1 gegen den Tabellenzweiten. (Foto: Stephan Schütze)
 
Anthony Modeste (am Ball) erzielte den 1:0-Führungstreffer beim S04. Am Ende gewann Köln mit 3:0 und damit zum dritten Mal in Folge gegen die Königsblauen. (Foto: Gerd Kaemper)

Ist die deutsche Meisterschaft schon entschieden? Durch den 5:1-Heimsieg des FC Bayern München gegen Borussia Dortmund am achten Spieltag hat der FCB sieben Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten. So viele, wie noch nie zuvor ein Team nach nur acht Spielen hatte.

Der FC Bayern München sprengt weiter alle Rekorde. Die vermeintlich größten Konkurrenten um die Meisterschaft aus Wolfsburg und Dortmund wurden nun beide mit 5:1 abgefertigt. Gegen den BVB traf Robert Lewandowski schon wieder im Doppelpack, ebenso wie Thomas Müller, ehe Mario Götze noch einen Treffer beisteuerte. Ausgerechnet auch noch Götze. So trafen mit ihm und Lewandowski zwei Ex-Dortmunder ins Herz der Borussen, die nach drei Unentschieden in Folge (zweimal in der Bundesliga, eines in der Europa League), eine Niederlage hinnehmen müssen und somit in ihrer ersten, kleinen Krise sind. Immerhin: Es war die überhaupt erste Niederlage in allen Pflichtspielen zusammengenommen. Davon ist der FCB weit entfernt, der samt DFB-Pokal und Champions League alle, ausnahmslos alle Spiele gewann.

Hier klicken: „Steilpass“ jetzt auch auf Facebook

Ärgerlich für die Schwarz-Gelben: Zwei Gegentore in München resultierten nicht aus wunderbar anzuschauenden Ball-Stafetten, sondern aus 40-Meter-Pässe von Jerome Boateng, den Thomas Müller nach dem Spiel kurzerhand als „Kaiser Jerome Boateng“ bezeichnete, in Anliegen an die exakten Pässe von Franz Beckenbauer in früheren Zeiten. „Das darf so niemals passieren“, sagte auch nicht überraschenderweise BVB-Trainer Thomas Tuchel nach der Partie, der zudem noch mit ansehen musste, wie der deutsche Rekordmeister einen Elfmeter verwandelte. Mit 24 Punkten und 28:4 Toren thronen Boateng, Müller und Co. über allem. Ganz kleines Trostpflaster für Dortmund: Aubameyang traf auch im achten Bundesliga-Spiel zum zwischenzeitlichen 1:2. Ob es am Saisonende für die Torjägerkanone reichen wird? Lewandowski hat nun schon zwölf Saisonstore. Sieben davon erzielte er gegen Wolfsburg und Dortmund!

Mit 0:3 verlor Schalke kurz vor dem Klassiker am Sonntag zwar nicht ganz so heftig wie der ungeliebte Nachbar. „Trotzdem bin ich schon etwas traurig, denn wir hätten Geschichte schreiben können“, sagte Leon Goretzka nach der klaren Heimniederlage gegen Köln. Denn: Hätte der S04 das Spiel gegen Köln gewonnen, wäre es der siebte Pflichtspielsieg in Folge gewesen und damit ein neuer Vereinsrekord. So aber konterten Anthony Modeste, Yannick Gebhard und Simon Zoller die Gastgeber brutal aus. Schalke hatte fest 70 Prozent Ballbesitz, aber nur drei Torchancen. Ob Manager Horst Heldt, Leon Goretzka oder auch Torhüter Ralf Fährmann: alle lobten nach der Partie Kölns Trainer Peter Stöger, der sein Team perfekt eingestellt hatte. Trotzdem betonte Heldt: „Wenn uns jemand vor drei Wochen gesagt hätte, dass wir die nächsten sechs von sieben Spielen gewinnen würde, hätten wir es alle sofort unterschrieben.“

Hier klicken und „Steilpass“ auf Twitter folgen

Unterschreiben würden wohl nicht nur Köln, sondern auch Berlin die jetzige Tabellensituation. Beide Teams haben jetzt 14 Punkte und lauern hinter Schalke auf den Plätzen vier und fünf. Kurios: Dahinter wartet mit Aufsteiger Ingolstadt der nächste Underdog. Die „Schanzer“ gewannen am achten Spieltag mit 2:0 gegen Frankfurt und landeten so den ersten Heimsieg in ihrer noch so jungen Bundesliga-Historie und stehen damit einen Punkte vor Leverkusen, das am Sonntag nicht über ein 1:1 gegen Augsburg hinaus kam. Erst trat Bernd Leno, der am Wochenende erstmals als Torwart für die Nationalmannschaft nominiert wurde, über den Ball, so dass Leverkusen mit 0:1 zurücklag. In der zweiten Halbzeit verschoss Hakan Canhanoglu einen Elfmeter, der den 2:1-Siegtreffer bedeutet hätte.

Ähnlich bescheiden läuft es derweil auch für Bremen. Die Hanseaten verloren zum vierten Mal in Folge. Dieses Mal beim Tabellenletzten Hannover 96, der bis dato noch nicht ein Spiel gewonnen hatte. Neuer Tabellenletzter ist nun der VfB Stuttgart, der aber dank eines Treffers von Timo Werner in der 90. Minute immerhin noch einen Punkt beim 2:2 in Sinsheim gegen die TSG Hoffenheim rettete. Nun stehen zunächst Länderspiele auf dem Programm, ehe es in zwei Wochen in der Bundesliga mit der Partie Mainz gegen Dortmund (16. Oktober) weitergeht.

Hier geht es zum Bundesliga-Tippspiel „Steilpass“

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
7 Kommentare
46.010
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 05.10.2015 | 11:47  
3.207
Monika Wübbe aus Marl | 05.10.2015 | 14:51  
3.164
Heiko Müller aus Dortmund-City | 06.10.2015 | 12:46  
Klaus Bednarz aus Oberhausen | 07.10.2015 | 15:40  
1.468
Lutz Heinemann aus Recklinghausen | 08.10.2015 | 06:40  
Klaus Bednarz aus Oberhausen | 08.10.2015 | 09:16  
1.468
Lutz Heinemann aus Recklinghausen | 08.10.2015 | 14:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.