Bleibt das Führungs-Quartett an der Tabellenspitze?

Anzeige
Rennen Pierre-Emerick Aubameyang und der BVB weiterhin allen davon? Bislang ist die Bilanz nach zwei Spielen makellos. (Foto: Stephan Schütze)

Die Länderspiel-Pause ist vorbei und der 3. Bundesliga-Spieltag steht an. Die Spitzenteams um den BVB und FCB treten jeweils am Samstag auswärts an. Der S04 schließt derweil den Spieltag mit einem Heimspiel gegen den Aufsteiger VfB Stuttgart am Sonntagabend ab.

Setzt RB Leipzig seinen guten Eindruck, den er vor einer Woche beim 4:1 über den SC Freiburg hinterließ fort, oder erlebt er im zweiten Auswärtsspiel dieser Saison die zweite Enttäuschung? Zum Auftakt des 3. Spieltags tritt der Vize-Meister beim HSV an. Beim Hamburger SV, um genauer zu sein, denn der zweite HSV der Liga, Hannover 96, steht mit sechs Punkten aus zwei Spielen ebenso gut da wie die Hanseaten. Ein ungewöhnliches Gefühl für die Hamburger, die dagegen das Gefühl kennen, am Freitag antreten zu müssen. Allein an den ersten sechs Spieltagen spielt der HSV dreimal freitags.

Schmelzer zurück, Weigl noch nicht

Am Samstagnachmittag gastiert Borussia Dortmund im Breisgau, beim SC Freiburg, der bislang erst einen Punkt ergattern konnte. Der BVB könnte wieder mit Kapitän Marcel Schmelzer spielen. Für Julian Weigl kommt die Partie hingegen noch etwas zu früh. Die Freiburger müssen derweil auf ihren Torjäger Nils Petersen verzichten. Kein gutes Omen, schließlich schossen die Breisgauer sowieso bislang nur ein Tor in zwei Spielen. Darüber hinaus hat der BVB neben Hannover 96 als nur eines von zwei Teams noch keinen Gegentreffer hinnehmen müssen.

Katastrophale TSG-Bilanz gegen den FC Bayern

Geht es nach der Statistik, dann hat der FC Bayern München schon jetzt gewonnen. Samstagabend tritt der Deutsche Meister bei der TSG Hoffenheim an. In 18 Duellen mit der TSG verlor der FCB nur ein einziges Mal! Die Einsätze von Vidal und James sind noch fraglich. Bei den Hoffenheimern ist gleich ein Quartett noch fraglich, was die Aufgabe nur noch schwerer macht.

S04-Kader stellt sich von alleine auf

Beim S04 stellt sich der Kader jetzt und auch in Zukunft von alleine auf. 19 Spieler stehen nur zur Verfügung und Franco Di Santo ist derzeit verletzt. Sprich: Alle anderen wissen, dass sie Sonntagabend (18 Uhr) gegen den VfB Stuttgart mindestens auf der Bank sitzen werden. Guido Burgstaller ist rechtzeitig fit geworden, so dass der FC Schalke immerhin kein Stürmer-Problem hat. Zwar ist Breel Embolo grundsätzlich fit. Für eine erstzunehmende Alternative in der Startelf ist es beim lange verletzten Schweizer aber noch viel zu früh. Benjamin Stambouli kehrt nach seiner Rot-Sperre aus der Vorsaison erstmals zurück in den Kader, während auf der Gegenseite der Ex-Schalker Holger Badstuber verletzt ausfallen wird. Dafür könnte mit Dennis Aogo ein weiterer Ex-Schalker in seinem alten Stadion auflaufen.

Bochum muss den Torhüter wechseln

In der 2. Liga lohnt sich auch noch ein Blick auf die Revierklubs. Denn Aufsteiger MSV Duisburg muss zum überraschend stark gestarteten Klub aus Bielefeld reisen. Die Arminia sammelte bislang zehn von möglichen zwölf Punkten. Genau wie die Fortuna aus Düsseldorf, die an der Tabellenspitze steht und den Viertplatzierten Hauptstadtklub Union Berlin zum Spitzenspiel empfängt. Derweil muss der VfL Bochum seinen Torhüter wechseln, weil Stammkeeper Riemann sich im Training verletzte. Zu gerne würde der VfL an den ersten Sieg der Saison anknüpfen, den man vor der Pause einfuhr. Die Aufgabe ist allerdings immens: Der Absteiger Darmstadt 98 empfängt die Bochumer Sonntagmittag!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.