Bundesliga nach 24. Spieltag total verrückt: Neun Punkte zwischen Platz 6 und 16

Anzeige
Auf Augenhöhe waren Schalke und Augsburg am Sonntag nie. Der S04 siegte 3:0 und vergab viele, weitere Hochkaräter. (Foto: Gerd Kaemper)

Während das Korkut-Debüt in Leverkusen nicht vollends glückte und der BVB beim heimstärksten Team der Liga verlor, überraschten Wolfsburg und Darmstadt. Der S04 gewann gegen Augsburg deutlich, verpasste aber einen noch viel deutlicheren Heimerfolg.

Nach dem 2:1-Sieg des HSV zum Abschluss des 24. Spieltages gegen Mönchengladbach ist klar: Zwischen Platz 6 und 16 (Darmstadt siegte als Tabellenletzter überraschend 2:1 gegen Mainz) liegen zehn Spieltage vor Saisonende nur neun Punkte Differenz. So spannend war der Kampf um Europa und die 2. Liga wohl seit vielen Jahren nicht mehr.

Schalke zwischen Europa- und Abstiegs-Kampf

Mittendrin, statt nur dabei: der S04! Schalke gewann am Sonntagnachmittag 3:0 gegen Augsburg, das in der ersten Halbzeit mit einem Elfmeter an Ralf Fährmann scheiterte und zudem alle drei Treffer in den ersten 45 Minuten kassierte. Dennoch konnte sich der FCA glücklich schätzen, im Laufe der zweiten Halbzeit nicht noch vier bis fünf weitere Gegentore gefangen zu haben. Dabei spielten die Königblauen noch nicht einmal überragend gut, aber nun einmal sehr souverän und zielstrebig. Durch den achten Saisonsieg beträgt der Rückstand auf Platz sechs nur noch fünf Punkte, der Vorsprung auf den Relegationsplatz 16 aber nur vier Zähler!

Freistoß-Hammer erlegt den BVB

Hertha BSC reiht sich aber nicht in die Riege dieser Teams ein. Durch den 2:1-Erfolg über Borussia Dortmund festigte der Hauptstadt-Klub den fünften Platz und ist sogar nur noch drei Punkte hinter dem Tabellendritten BVB. Der hatte in Person von Trainer Thomas Tuchel auf einigen Positionen rotiert – wohl zu viel für das Team, das nicht so stark aufspielte, wie in den vergangenen vier Pflichtspiel-Erfolgen zuvor. So reichte es nur zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich durch Pierre-Emerick Aubameyang, ehe die Hertha in der 71. Minute per Freistoß-Hammer zum Sieg gelang.

Bayern gegen Frankfurt im Glück

Da die TSG Hoffenheim (1:1 in Freiburg) und auch überraschend RB Leipzig (0:1 gegen Wolfsburg) ebenfalls nicht siegen, spaziert der FC Bayern München locker an der Tabellenspitze vorneweg. Dabei war der 3:0-Sieg gegen Frankfurt gar nicht so deutlich, wie sich das Ergebnis anhört. Die Gäste hätten zur Halbzeit gut und gerne 2:0 führen können, scheiterte am eigenen Unvermögen oder am überragenden Mats Hummels.

Toprak vergibt Bayer-Sieg per Elfmeter in der 96. Minute

Überragend war Bayer Leverkusen nicht. Im Gegenteil. Das 1:1 gegen Bremen am Freitag zum Auftakt des Spieltages war ziemlich dürftig. Trotz des neuen Trainers Tayfun Korkut. Der konnte aber auch nichts dafür, dass Bayer-Kapitän Ömer Toprak in der 96. (!) Spielminute einen schwachen Elfmeter schoss und somit die große Sieges-Chance aus der Hand gab.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.