BVB ballert weiter munter drauf los, während Huntelaar S04 spaltet

Anzeige
Zu oft ziele Schalke gegen Mainz zu ungenau, wie hier Franco di Santo. Am Ende reichte es dann trotz zahlreicher, vergebener Chancen zu einem 2:1-Heimsieg. (Foto: Gerd Kaemper)
 
Die Dortmunder kommen aus dem Feiern gar nicht mehr heraus. (Foto: Schütze)

Vierter Spieltag, gleiches Bild: Borussia Dortmund grüßt weiterhin mit einer weißen Weste von der Tabellenspitze. In Hannover mussten aber für den Auswärtssieg auch zwei Elfmeter helfen. „Auf Schalke“ wurde Klaas-Jan Huntelaar erst verflucht, dann gefeiert!

Denn der Ersatzkapitän verschoss am Sonntagabend gegen Mainz zunächst nach nur fünf Minuten einen Elfmeter, ehe er nach einer guten Stunde den 2:1-Siegtreffer erzielte. Kurios: Es war Huntelaars vierter verschossener Elfmeter nacheinander, womit er den Negativrekord von Bruno Labbadia, Marko Pantelic und Nuri Sahin einstellte. Eine Statistik hielt dagegen: Wenn Huntelaar einen Elfmeter verschoss, gewann der S04 in fünf von sechs Fällen. Dennoch kündigte Schalke-Trainer André Breitenreiter direkt im Anschluss an die Partie an: „Beim nächsten Elfmeter stellen wir jemand anderes dahin!“ Immerhin: Der S04 hat Dank Huntelaar und auch Joel Matip, der das 1:0 erzielte und den Siegtreffer vorbereitete, nun sieben von zwölf möglichen Punkten und steht auf Platz fünf. Der gute Tabellenplatz sollte allerdings auch nicht trüben. Denn bis Platz 13 (Bayer Leverkusen) ist es nur ein einziges Pünktchen Vorsprung!

„Steilpass“ jetzt auch auf Facebook


Dass Leverkusen dort steht und nur sechs Punkte vorzuweisen hat, liegt unter anderem auch daran, dass der Aufsteiger SV Darmstadt 98 beim Champions League-Teilnehmer am Samstag überraschend mit 1:0 gewann. Nach dem 1:1 vor zwei Wochen „auf Schalke“ sicherten sich die „Lilien“ damit binnen kürzester Zeit den zweiten Überraschungscoup.

Den verpasste Hannover 96 im Heimspiel gegen Borussia Dortmund. Der BVB gewann im vierten Spiel zum vierten Mal und damit alle neun Pflichtspiele unter Neu-Trainer Thomas Tuchel. Beim 4:2-Auswärtssieg halfen zwei Elfmeter, die beide Pierre-Emerick Aubameyang verwandelte. Dabei ging der „kleine HSV“ sogar zunächst in Führung und konnte später immerhin auch noch ausgleichen. Doch ein Eigentor von Hannover Felipe brachte die Gastgeber auf die Verliererstraße, die damit weiterhin auf den ersten Saisonsieg warten. Wie auch noch vier weitere Teams!

Neben Hannover sind das der FC Augsburg, die TSG Hoffenheim, der VfB Stuttgart und Borussia Mönchengladbach. Insbesondere die beiden Letztgenannten überraschend bislang im negativen Sinne. In Mönchengladbach geht nun sogar die komplette Angst herum, weil in dieser Woche die Champions League startet, in der die „Fohlen“ die bekanntlich schwerste Gruppe zugelost bekam. Neben dem FC Sevilla warten noch Juventus Turin und Manchester City. Letztere haben bislang alle fünf Ligaspiele in England gewonnen und blieben dabei bislang ohne Gegentor. Von solchen Zuständen kann man rund um die Borussia nur träumen, während der Namensvetter genau am anderen Ende der Tabelle steht.

Positiv war dafür das Comeback vom Torschützenkönig. Frankfurts Alexander Meier fiel fünf Monate verletzungsbedingt aus und lief am Samstag zum ersten Mal wieder für die Veh-Elf auf. Meier erzielte direkt drei Treffer und war damit entscheidend am 6:2-Kantersieg über überraschend defensivschwache Kölner beteiligt.

Hier geht es zum Bundesliga-Tippspiel „Steilpass“


„Steilpass“ jetzt auch auf Facebook

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.