BVB heute in Wolfsburg - punkten Schalke und Bremen am 4. Spieltag erstmals?

Anzeige
Die gegen Darmstadt prominent und teuer besetzte BVB-Reservebank dürfte größtenteils heute Abend in Wolfsburg spielen. Zumindest Götze, Aubameyang und Bartra werden in der Startelf erwartet. (Foto: Stephan Schütze)

Bereits heute und morgen findet der 4. Bundesliga-Spieltag statt. Die Tormaschine Dortmund trifft heute Abend (20 Uhr) beim VfL Wolfsburg an, der noch keinen Gegentreffer kassiert hat. Dieses Kunststück hat bisher mit Köln nur ein zweites Team geschafft. Die „Domstädter“ treten morgen Abend auf Schalke beim Tabellenvorletzten an, der noch kein Tor und keine Punkte hat.

Der BVB muss heute Abend erneut auf André Schürrle verzichten. Zudem steht Nuri Sahin schon wieder nicht im Kader. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden unter anderem Mario Götze, Pierre-Emerick Aubameyang und Marc Bartra, die gegen Darmstadt noch geschont wurden, wieder in der Startelf stehen.

„Wir werden auf einem ganz anderen Niveau geprüft werden“, ist sich BVB-Trainer Thomas Tuchel sicher, dass das heutige Auswärtsspiel in Wolfsburg nicht so einfach wird, wie die beiden letzten Auftritte gegen Darmstadt und in Warschau, die Dortmund jeweils mit 6:0 gewinnen konnte. „Bei allem Respekt, aber wir sind auch besser als Darmstadt und Warschau“, schickte Wolfsburg-Trainer Dieter Hecking eine Kampfansage an den heutigen Gegner. Für einen Heimsieg müssen aber Mario Gomez, Julian Draxler und Co. das Toreschießen wieder für sich entdecken. Zuletzt spielten die „Wölfe“ zweimal 0:0 (gegen Köln und in Hoffenheim).

Spielt Geis gegen Köln für Stambouli?

Mit Nullen kennt sich der S04 derzeit gut aus. Nach drei Bundesliga-Spieltagen hat Schalke weder ein Tor erzielt, noch einen Punkt ergattern können. Und ausgerechnet jetzt gastiert Köln auf Schalke, das zwar im März auswärts noch mit 3:1 gewinnen konnte, davor aber die drei Partien allesamt gegen Köln verlor.

Bei Schalke sind laut Trainer Markus Weinzierl alle Spieler einsatzfähig. „Benjamin Stambouli ist zwar angeschlagen, kann aber spielen.“ Leon Goretzka, der gegen Nizza noch verletzt ausgewechselt wurde und gegen Berlin angeschlagen spielte, konnte beschwerdefrei trainieren. Nichtsdestotrotz gilt es als wahrscheinlich, dass Weinzierl im Vergleich zum Spiel in Berlin (0:2 verloren) seine Startelf umbauen wird. Kandidaten für die Startelf, die zuletzt entweder nur eingewechselt wurden oder gar nicht im Kader standen, sind Johannes Geis, Yevhen Konoplyanka oder Max Meyer. Bei den Kölnern wird der zuletzt formstarke Leonardo Bittencourt verletzt ausfallen. Ihn wird laut Trainer Peter Stöger Simon Zoller ersetzen.

Alexander Nouri (vorerst) neuer Bremen-Trainer

Mit Spannung wird auch die Partie zwischen Bremen und Mainz (Mittwoch, 20 Uhr) erwartet. Nach dem Rauswurf von Trainer Viktor Skripnik, hat zunächst der U23-Trainer Alexander Nouri das Zepter bei Werder übernommen. Sportdirektor Frank Baumann deutete bereits an, dass Nouri auch eine längerfristige Lösung sein könnte. Es dürfte vom Auftreten der Bremer abhängen, die sich zuletzt desolat zeigten und zurecht den letzten Tabellenplatz zieren. Neben Schalke ist der SVW das einzige Team, das noch keinen Punkt ergattern konnte.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.