BVB siegt im ersten Stöger-Spiel – S04 jetzt Zweiter

Anzeige
Mit einem echten Kunstschuss gelang Franco Di Santo Sekunden vor dem Halbzeitpfiff das 1:0 gegen den FC Augsburg. Eine flache Hereingabe bugsierte er mit seiner linken Hacke um seinen Gegenspieler herum gegen den machtlosen Torwart ins Netz. (Foto: Gerd Kaemper)

Sechs der ersten sieben Teams gewannen am 16. Spieltag. Klare Erfolge gab es nirgendwo. Tabellenführer FC Bayern tat sich überraschend schwer, während Borussia Dortmund aufatmet. Schalke 04 gewann „trotz“ einer spektakulären zweiten Halbzeit gegen Augsburg.

13 Spieler fielen am Ende beim 1. FC Köln aus. Bei jenen Kölnern, die zuvor in 15 Spielen noch nicht einmal gewonnen hatten und erst kümmerliche drei Punkte gesammelt hatten. Jener Kölner, die kurz vor Hinrunden-Schluss satte zwölf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz haben und ausgerechnet am Mittwochabend beim FC Bayern München teilweise mit Amateurspielern antreten musste. Das Ende vom Lied? Eine knappe 0:1-Niederlage. Zwar kann sich der Fußballclub aus Köln damit auch nicht aus dem tiefen Tabellenkeller befreien. Ein Achtungserfolg war es dennoch allemal.

Caligiuri sichert Schalke-Sieg gegen Augsburg

Mit dem Schrecken davon gekommen ist der FC Schalke 04. 2:0 führten die Königsblauen unmittelbar nach dem Pausentee und sahen schon wie der sichere Sieger aus, ehe der FC Augsburg die Königsblauen im eigenen Stadion fast an die Wand spielte. Die Folge waren zwei Tore für die Gäste und der damit verbundene, hochverdiente Ausgleich, wenngleich dafür der Videobeweis helfen musste und aber völlig zu Recht pro Augsburg entschied. Der Jubel über das starke Comeback währte aber nicht einmal drei Minuten, weil dann die Schalker einen Elfmeter zugesprochen bekamen und doch noch 3:2 gewinnen konnten. Weil RB Leipzig in Wolfsburg nur 1:1 spielte, überholten die „Knappen“ den Vize-Meister in der Tabelle und grüßen nun von Platz zwei, neun Punkte hinter dem FC Bayern München.

Erster Bundesliga-Sieg für BVB seit Ende September

Was für die Schalke-Fans aber schon fast viel wichtiger ist: Vier Punkte vor dem BVB. Dass der Vorsprung nicht noch weiter angewachsen ist, lag einzig und allein daran, dass die Dortmunder ihre Sieglos-Serie in Mainz stoppen konnte. Erstmals seit Ende September konnten die Schwarz-Gelben mal wieder einen Bundesliga-Sieg feiern. Das 2:0 in Mainz war zwar alles andere als spektakulär. Doch das dürfte im BVB-Lager niemanden stören. Zu wichtig war der erfolgreiche Einstand vom neuen Trainer Peter Stöger, der Sonntag den glücklosen Peter Bosz ablöste. Die Borussen brannten zwar kein Offensiv-Feuerwerk ab, wirkten in der Defensive dafür sicherer als zuletzt.

Brisantes Duell am Samstag

Am Samstag kommt es damit zum mit Spannung erwarteten Spitzenspiel gegen die TSG Hoffenheim, die einen knappen und späten 1:0-Erfolg gegen Aufsteiger Stuttgart feiern konnte und deren Trainer Julian Nagelsmann angeblich im Sommer BVB-Trainer werden soll. In der Tabelle liegen die Hoffenheimer mit einem Punkt Vorsprung auf die Dortmunder auf dem fünften Tabellenplatz.

Harmlose Gladbacher verlieren in Freiburg

Das Tableau bleibt damit weiter ganz eng. Zwischen dem Tabellenzweiten Schalke und den auf Platz acht abgerutschten Borussen aus Mönchengladbach (verdiente 0:1-Niederlage in Freiburg) liegen gerade einmal vier Punkte Differenz, was unter anderem auch daran liegt, dass Eintracht Frankfurt mit 2:1 in Hamburg gewann und auf Platz sieben nun steht. Dagegen mussten die derzeit fünf letzten Teams der Tabelle allesamt Niederlagen hinnehmen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.