BVB und Hoffenheim mit Kantersiegen - Leverkusen entlässt Trainer Roger Schmidt

Anzeige
Eine schlechte Nachricht gab es für den BVB trotz eines 6:2-Sieges gegen Leverkusen. Marco Reus (m.) verletzte sich und droht drei Wochen auszufallen. (Foto: Stephan Schütze)

36 Tore fielen am 23. Bundesliga-Spieltag, die mit Abstand meisten bisher in dieser Saison. Sechs davon kassierte Leverkusen, fünf Ingolstadt und vier Schalke, das mittlerweile im Abstiegskampf steckt.

6:2 fertigte der BVB am Samstagnachmittag Bayer Leverkusen ab. Nicht nur, dass Dortmund durch den Heimsieg und den gleichzeitigen Patzer von RB Leipzig (2:2 in Augsburg) nur noch sechs Punkte hinter Platz zwei steht und nun schon seit 32 Heimspielen (nur fünf Klubs haben längere Serien in der Bundesliga-Historie) ungeschlagen ist. Die Borussia sorgte mit dem Kantersieg mit dafür, dass die Bayer-Verantwortlichen am Sonntag Trainer Roger Schmidt entließen.

Bei BVB-Spielen fallen die meisten Tore

Die Bayer-Elf hat nach 23 Spielen bereits elf Niederlagen. Nur die derzeit abstiegsbedrohten Klubs um Darmstadt, Ingolstadt, Hamburg, Wolfsburg und Bremen haben mehr als der Tabellenelfte, der aber derzeit den Europapokal-Plätzen noch näher steht (fünf Punkte Rückstand), als dem Relegationsplatz (sieben Punkte Vorsprung).

Die deutliche Niederlage in Dortmund täuschte zum einen etwas darüber hinweg, dass Leverkusen gar nicht so schlecht spielte und zum anderen über effektive und spielfreudige Dortmunder, die in Aubameyang (2), Dembélé, Pulisic, Schürrle und Guerreiro fünf unterschiedliche Torschützen hatte. Beeindruckend: Das Torverhältnis des BVB liegt mittlerweile bei 52:25. Die torreichsten Spiele der Liga fallen damit mit Dortmunder Beteiligung. Auf Rang zwei liegt Werder Bremen (30:43).

Hoffenheim dreht 1:2-Rückstand in einen 5:2-Sieg um

Nur ein Treffer weniger als zwischen Dortmund und Leverkusen fiel in der Partie zwischen Hoffenheim und Ingolstadt. Der FCI führte zwar nach einer Stunde mit 2:1, ehe die TSG zwischen der 62. und 88. Minute aber noch vier Tore schoss und somit auf eindrucksvolle Art und Weise 5:2 gewann. Damit zementierte die TSG ihren vierten Tabellenplatz und steht mit 41 Punkten nur zwei hinter dem BVB und acht hinter dem Tabellenzweiten Leipzig.

Schalke kassiert drei Tore in 13 Minuten

Von solchen Regionen ist der FC Schalke 04 meilenweit entfernt. Ganz im Gegenteil sogar. Der S04 steckt durch die 2:4-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach und dem gleichzeitigen 1:0-Erfolg vom Hamburger SV gegen Hertha BSC nur noch vier Punkte vor dem Relegationsplatz, den der HSV inne hat.

Bei strömenden Regen zeigte sich Mönchengladbach am Samstagabend sehr spielfreudig und erspielte sich eine Reihe von Torchancen gegen offensiv zu harmlose Gäste, die bis zur 64. Minute noch ein 1:1 halten konnten, 13 Minuten später aber 1:4 zurücklagen. Nach einem Goretzka-Treffer hatte Franco Di Santo in der 90. Minute zwar sogar noch die Chance auf das 3:4, ließ sich aber zu einer Schwalbe hinreißen, statt den Ball ins leere Tor zu schieben, was die sowieso schon leidgeprüften und wütenden Schalke-Fans noch mehr echauffierte. Bitter für die Königsblauen: An den beiden kommenden Donnerstagen treffen sie im Achtelfinale der Europa League erneut auf die „Fohlenelf“, die durch den fünften Sieg im sechsten Rückrunden-Spiel weiterhin das beste Team in diesem Jahr ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.