Fohlen-Tage für den S04

Anzeige
Abheben verboten! Schalkes Leon Goretzka droht am Sonntag in Mönchengladbach auszufallen. (Foto: Gerd Kaemper)
 
Ein gewohntes Bild: Der Ball ist im Tor und der Torschütze war Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang. (Foto: Stephan Schütze)

Am 10. Spieltag treffen unter anderem Mönchengladbach und Schalke aufeinander. Das Duell findet drei Tage später dann noch einmal statt. Derweil treffen in Dortmund die siegreichen Europa League-Teilnehmer aufeinander, während der VfL Wolfsburg eine katastrophale Statistik vergessen machen will.

Den Spieltag eröffnen am heutigen Freitagabend aber zunächst die TSG Hoffenheim und der Hamburger SV. Rund um Sinsheim gibt es in diesen Tagen nur ein Thema: Wenn die TSG nicht gewinnt, muss Trainer Markus Gisdol gehen. Unter seiner Regie sind die Kraichgauer nach neun Spieltagen auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht und konnten erst einmal gewinnen. Ob es tatsächlich gelingt? Bislang ist Hoffenheim das schwächste Heimteam der Liga!

Das schwächste Auswärtsteam der Liga ist – dreimal dürfen Sie raten – der VfL Wolfsburg! Der Champions League-Teilnehmer ist neben dem Tabellenletzten FC Augsburg die einzige Mannschaft in Liga eins, das in der Fremde noch nicht einmal gewinnen konnte. Der nächste Anlauf wird nun beim starken Aufsteiger SV Darmstadt 98 unternommen, der bislang 13 Punkte und damit nur zwei weniger als der amtierende Pokalsieger sammeln konnte. Die „Wölfe“ sind auf jeden Fall gewarnt. Schließlich kamen Schalke und Dortmund in ihren Heimspielen nicht über ein Unentschieden gegen die „Lilien“ hinaus, während Leverkusen daheim sogar gegen Darmstadt verlor und Bremen dort ebenfalls eine Niederlage hinnehmen musste.

Hier klicken: „Steilpass“ jetzt auch auf Facebook

Apropos Bremen: Dort steht Trainer Viktor Skripnik ebenfalls auf der Kippe. Zuletzt musste Werder fünf (!) Niederlagen in Folge hinnehmen, weswegen Skripnik schon selbst davon sprach, bald vielleicht kein Trainer mehr an der Weser zu sein. Eine Aussage, die Manager Thomas Eichin nicht gefiel und den Cheftrainer diese Woche deswegen zum Rapport bestellte. Die Hanseaten müssen am Samstagnachmittag in Mainz antreten, das nach der Heidel-Tuchel-Aufregung am vergangenen Spieltag wieder um Normalität bemüht ist.

Einfach wird es nicht, denn nach wie vor will der S04 den Mainz-Manager Christian Heidel spätestens zur neuen Saison verpflichten, obwohl dieser noch bis zum 30. Juni 2017 einen Vertrag bei den Rheinhessen hat. Aufgrund dieser Problematik weiß der S04 aktuell wohl auch nicht weiter, was er mit seinem Manager Horst Heldt machen soll. Dessen Vertrag läuft am Saisonende aus. Ein erstes Gespräch über seine Zukunft mit Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies und dessen Vertreter, Dr. Jens Buchta, verlief am Donnerstagnachmittag ergebnislos. „Es wird zeitnah ein zweites Gespräch geben“, sagte Heldt am Donnerstagabend. Das Thema drückt den guten Saisonstart der Schalker etwas in den Hintergrund. Gestern stolperte der S04 erstmals in der Europa League und spielte nur 2:2 gegen Sparta Prag, steht mit sieben Punkten aus drei Spielen aber weiter an der Tabellenspitze der Gruppe K. In den nächsten Tagen kommen dann die Wettbewerbe zwei und drei dazu. Am Sonntag gastieren die „Knappen“ zunächst in der Bundesliga bei Borussia Mönchengladbach (17.30 Uhr), ehe am Mittwoch die „Fohlen“ in der Veltins-Arena zum DFB-Pokalspiel antreten müssen (20.30 Uhr). Beim S04 drohen Klaas-Jan Huntelaar und Leon Goretzka am Sonntag auszufallen. Beide konnten am Freitag nur individuell trainieren.

Hier klicken und „Steilpass“ auf Twitter folgen

Beim großen Rivalen aus Dortmund kehrte der zuletzt verletzte Marcel Schmelzer wieder zurück in den Kader. Wie gut steckt der BVB die strapaziöse Reise von Donnerstag nach Qäbälä (Aserbaidschan) weg? Zwar gewannen die Borussen locker mit 3:1 in der Europa League beim Außenseiter und Pierre-Emerick Aubameyang schoss dabei alle Tore und bestätigte seine überragende Form in dieser Spielzeit. Dennoch haderten die schwarz-gelben Verantwortlichen nach der Partie mit der eigenen Defensiv-Leistung, die bereits öfter in der näheren Vergangenheit für schlechte Stimmung im eigenen Lager gesorgt hatte. Dortmund-Kapitän Mats Hummels hatte schließlich schon zweimal öffentlich seine Kollegen kritisiert, weswegen er zuletzt zum Rapport bei Hans-Joachim Watzke und Thomas Tuchel antreten musste. Das Heimspiel gegen Augsburg am Sonntag beginnt um 15.30 Uhr. Der FCA ist in der Liga zwar mittlerweile auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Beim 1:0-Sieg am Donnerstag in der Europa League beim niederländischen Vertreter AZ Alkmaar konnten die „Fuggerstädter“ aber neues Selbstvertrauen tanken.

Hier geht es zum Bundesliga-Tippspiel „Steilpass“

Der 10. Spieltag in der Übersicht:
TSG Hoffenheim - Hamburger SV (Fr.)
Bayern München - 1. FC Köln
Bayer Leverkusen - VfB Stuttgart
Hannover 96 - Eintracht Frankfurt
Mainz 05 - Werder Bremen
SV Darmstadt - VfL Wolfsburg
FC Ingolstadt - Hertha BSC (alle Sa.)
Borussia Dortmund - FC Augsburg
Borussia M'gladbach - Schalke 04 (beide So.)
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.