Lehrling Dardai besiegt Meister Stevens / Bayern marschiert weiter

Anzeige
Medhi Benatia (l.) und der FC Bayern München siegten im Top-Spiel beim FC Schalke 04 um Stürmer Klaas-Jan Huntelaar. (Foto: Gerd Kaemper)
 
Im Derby glänzte Shinji Kagawa (r.) noch, in Hamburg war er so schwach, dass Trainer Thomas Tuchel ihn bereits zur Halbzeit auswechselte. (Foto: Stephan Schütze)

Unter dem ersten Schnee in dieser Saison hat Hertha BSC sein Heimspiel gegen TSG Hoffenheim gewonnen, das dadurch an das Tabellenende rutschte. Der FC Bayern München nutzte den BVB-Patzer und siegte verdient, aber erst mit viel Geduld beim S04.

Dessen Krise geht durch die 1:3-Niederlage am Samstagabend gegen den Deutschen Rekordmeister unvermindert weiter. Schalke wartet seit sieben Pflichtspielen auf einen Sieg. Der letzte datiert vom 17. Oktober, als Hertha BSC 2:1 bezwungen wurde. Durch die fünfte Saisonniederlage rutschten die Königsblauen auf Platz sieben ab. Dabei lieferte die Mannschaft von Cheftrainer André Breitenreiter gegen den FCB eine ähnlich disziplinierte Leistung ab, wie schon am vergangenen Spieltag in Dortmund. Doch wie bei der 2:3-Niederlage im Revierderby fehlt es den „Knappen“ auch im Top-Spiel des 13. Spieltags an Durchschlagskraft in der Offensive, als es darauf ankam. Der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich durch Max Meyer weckte zwar viele Hoffnungen bei den Schalkern, als erstes Team die Gäste in dieser Saison zu besiegen. Doch ein Kopfballtor von Javier Martinez in der 69. Minute zerstörte eben jene, ehe Thomas Müller in der Nachspielzeit den 3:1-Treffer zum Endstand erzielte. Somit feierte der FC Bayern den zwölften Sieg im 13. Spiel und baute seinen Vorsprung auf den Zweitplatzierten Borussia Dortmund auf acht Punkte aus.

Mats Hummels trifft ins eigene Tor

Was auch daran lag, dass der BVB bereits am Freitagabend sein Gastspiel in Hamburg überraschend deutlich und verdient mit 1:3 verlor. Die Hamburger bleiben damit der Angstgegner der Dortmunder, die drei der vier letzten Duelle gegen die Hanseaten verloren und zuletzt am 14. September 2013 einen Sieg über den HSV feiern konnten. Nachdem die Gastgeber bereits zur Halbzeit mit 2:0 führten, versetzte ausgerechnet Mats Hummels der eigenen Mannschaft nach nur 55 Minuten den endgültigen Dolchstoß, als er einen Eckball der Hamburger ins eigene Tor beförderte. Schwacher Trost für alle Schwarz-Gelben: Weil Robert Lewandowski vom FC Bayern nicht traf, Pierre-Emerick Aubameyang aber schon, steht Letzterer mit 15 Treffern nun alleine an der Spitze der Torjägerliste. Der 3:1-Anschlusstreffer inklusive eine starken Schluss-Offensive der Borussen kamen aber erst ab der 86. Spielminute und damit zu spät, um doch noch etwas Zählbares aus der Hanse-Stadt mitzunehmen.

Mit sehr vollen Händen fuhren dagegen die Augsburger nach ihrem Auswärtsspiel nach Hause. Im Duell der Keller-Kinder siegten die „Fuggerstädter“ überraschend deutlich mit 4:0 in Stuttgart, das sich in der Defensive zum wiederholten Male in dieser Saison desolat präsentierte, wenngleich der FCA auch seine mit Abstand beste Saisonleistung zeigte. Zwar konnte Augsburg durch den erst zweiten Saisonsieg nur vom 18. auf den 17. Tabellenplatz klettern, hielt aber durch den Erfolg Anschluss an die Konkurrenten und ist nun nur noch zwei Punkte vom rettenden Ufer (Hannover) entfernt. Genau dazwischen steht der VfB Stuttgart, der nach 13 Spielen nun schon 31 Gegentreffer hat und damit schon sechs mehr als die zweitschlechtesten Defensiv-Reihen von jenen Augsburgern und Bremern.

Desolate Bremer kassieren halbes Dutzend in Wolfsburg

Letztere präsentierten sich am Samstagnachmittag desolat und nicht Bundesliga-tauglich. Die Mannschaft von Trainer Viktor Skripnik verlor in Wolfsburg mit sage und schreibe 0:6! Dabei mussten die „Wölfe“ noch nicht einmal ihr ganzes Können zeigen und kamen teilweise spielend leicht zu ihren Toren. Durch das 6:0 gewann Wolfsburg zum sechsten Mal in Folge gegen Werder und das bei einem Torverhältnis von 22:5!

Wesentlich knapper fiel die Niederlage der TSG Hoffenheim aus, die mit 0:1 in Berlin verlor, wo der erste Schnee in dieser Spielzeit fiel. Vierfach bitter: Mit Berlin-Trainer Pal Dardai besiegte der Lehrling seinen Meister und jetzigen Hoffenheim-Trainer Huub Stevens, unter dem Dardai bei der Hertha noch als Spieler aktiv war. Zu allem Überfluss war mit Eugen Polanski ausgerechnet ein Hoffenheimer derjenige, der das Tor des Tages erzielte - auf der aus Sicht der Gäste falschen Seite (30.). Doch das Schlimmste an all dem: Die TSG rutschte durch ihre Niederlage und den gleichzeitigen Sieg Augsburgs auf den letzten Platz ab und ist das einzige Team in der Bundesliga, das bislang nur einen Saisonsieg einfahren konnte!

Hier geht es zum Bundesliga-Tippspiel „Steilpass“

Die Übersicht vom 13. Spieltag:

Hamburger SV - Borussia Dortmund 3:1
M'gladbach - Hannover 96 2:1
VfL Wolfsburg - Werder Bremen 6:0
VfB Stuttgart - FC Augsburg 0:4
Eintracht Frankfurt - Bayer Leverkusen 1:3
1. FC Köln - Mainz 05 0:0
Schalke - FC Bayern 1:3
Hertha BSC - Hoffenheim 1:0
Ingolstadt - Darmstadt 3:1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
7
Jenny Linakova aus Witten | 24.11.2015 | 10:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.