Nach Porto-Sieg: Spitzenspiel für den BVB in Leverkusen

Anzeige
Nuri Sahin (r.) feierte am Donnerstagabend in der Europa League gegen den FC Porto sein Comeback nach 355 Tagen Verletzungspause. Zuletzt spielte Dortmunds Mittelfeldstratege am 28. Februar 2015 im Derby gegen den FC Schalke 04 (3:0). (Foto: Stephan Schütze)

In der Europa League haben die deutschen Vertreter Dortmund, Schalke, Leverkusen und Augsburg allesamt keinen Gegentreffer in ihren Hinspielen hinnehmen müssen. In der Bundesliga spielen alle vier Teams am 22. Spieltag am Sonntag in drei verschiedenen Partien!

Was für eine Gänsehaut am Donnerstagabend. 65.851 Zuschauer waren in den ausverkauften Signal-Iduna-Park von Borussia Dortmund gekommen. Eine Mega-Choreografie im Panini-Sammelalbum-Stil auf der Südtribüne und dann auch noch das überraschende Comeback von Nuri Sahin in der Startelf! Der Mittelfeldstratege war 355 Tage verletzt ausgefallen. Niemand hatte damit gerechnet, dass Trainer Thomas Tuchel ihn nun ins kalte Wasser wirft, wenngleich Sahin schon seit Wochen wieder im Mannschaftstraining ist. Sahins Startelfeinsatz war vor allem deswegen überraschend, weil er sich noch vor einer Woche eine Mandelentzündung zugezogen hatte. Das Sahnehäubchen auf den berauschenden Donnerstagabend folgte in den kommenden 90 Minuten: 2:0-Heimsieg gegen den FC Porto, einem Gegner mit Champions League-Format, der aber nicht den Hauch einer Chance beim BVB hatte.

Leverkusen hofft auf Einsatz von Chicharito

Nicht weniger schwierig wird es nur drei Tage später in der Bundesliga. Am Sonntag (15.30 Uhr) gastieren die Dortmunder in Leverkusen, das ebenfalls am Donnerstag erfolgreich war und mit 1:0 bei Sporting Lissabon gewinnen konnte, in den vergangenen zehn Duellen gegen den BVB aber nur zwei Siege einfahren konnte. Zu allem Überfluss droht auch Chicharito weiterhin auszufallen, der seit über einer Woche mit einer Zerrung ausfällt. Wie wichtig ein Einsatz des Mexikaners wäre, zeigt seine beeindruckende Bilanz von 13 Toren in 17 Bundesligaspielen.

Meilenweit von solch starken Zahlen entfernt, ist Franco Di Santo. Der Stürmer des FC Schalke 04 war in der Bundesliga in 19 Spielen erst an zwei Toren direkt beteiligt (ein Tor, eine Vorlage). Zuletzt scheint der 26-Jährige noch nicht einmal sich im Training voll reinzuhängen. Nachdem ihn sein Trainer André Breitenreiter bereits für das Spiel in Darmstadt am 30. Januar nicht für den Kader nominierte, durfte Di Santo auch jetzt für das Spiel gegen Donezk (0:0) nicht mit in die Ukraine fliegen. Somit verkommt der Argentinier, der vergangenen Sommer für 6 Millionen Euro aus Bremen nach Gelsenkirchen wechselte, immer mehr zum Transfer-Flop. Kehrt er am Sonntag zurück in den Kader des S04, der den VfB Stuttgart empfängt (17.30 Uhr)?

Schalke empfängt Stuttgart, das beste Team in 2016

Die Schwaben sind das Team der Stunde. Bislang konnte der VfB alle vier Spiele in der Rückrunde gewinnen. Jahresübergreifend gewann Schalkes nächster Gegner sogar die vergangenen fünf Spiele und ist seit sieben Partien ungeschlagen! Einzig im DFB Pokal-Viertelfinale mussten sich die Stuttgarter vor zehn Tagen dem BVB mit 1:3 geschlagen geben. In der Rückrunden-Tabelle steht Stuttgart aber mit zwölf Punkten aus vier Spielen noch vor Dortmund und dem FC Bayern (jeweils zehn Punkte). Zwar kassierte das Team von Trainer Jürgen Kramny von allen 18 Bundesliga-Mannschaften die meisten Gegentreffer in Auswärtsspielen (23 in zehn Partien). Doch das Aufeinandertreffen mit dem S04 könnten spannender nicht sein: Aus den vergangenen zehn Duellen zwischen beiden Klubs gingen beide je fünfmal als Sieger hervor.

Den Sonntag komplett macht dann der FC Augsburg, der vierte deutsche Teilnehmer der Zwischenrunde in der Europa League, der am Donnerstag den traditionsreichen Liverpool FC zu Gast hatte, bei dem Jürgen Klopp seit Oktober Trainer ist. Der FCA trotzte dem vermeintlichen Favoriten aus England ein achtbares 0:0 ab, bekommt es aber am Sonntag nun mit dem kompletten Kontrastprogramm zu tun. Die Fuggerstädter müssen beim Tabellenletzten Hannover 96 antreten, das bislang alle vier Spiele in 2016 verloren hat und mit dem Rücken zur Wand steht.

Aufgrund dessen, dass am Sonntag ausnahmsweise drei Partien stattfinden und Frankfurt gegen Hamburg den Spieltag heute Abend eröffnen, werden am morgigen Samstag nur fünf Partien ausgetragen, die allesamt ab 15.30 Uhr stattfinden, womit das Abendspiel entfällt.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
192
Oliver Iffland aus Castrop-Rauxel | 23.02.2016 | 07:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.