S04 bangt um Trio, Bayern empfängt Lieblingsgegner

Anzeige
Nabil Bentaleb (m.) hat Donnerstagabend einen Schlag auf sein rechtes Knie abbekommen. Sein Ausfall würden Schalke hart treffen. Der zentrale Mittelfeldspieler ist derzeit in glänzender Verfassung. (Foto: Stephan Schütze)

Obwohl der S04 seit Wochen deutlich im Aufwind ist, kann er am 10. Spieltag gegen Bremen erst den dritten Saisonsieg einfahren. Derweil will der BVB nach vier sieglosen Ligaspielen endlich wieder gewinnen. Der Gegner, der krisengebeutelte Tabellenletzte HSV, hat große Personalprobleme.

Am Samstagnachmittag (15.30 Uhr) empfängt der Hamburger Sportverein die Borussia aus Dortmund. Vor dem Heimspiel bangt der HSV um den Einsatz aller drei Profi-Torhüter. René Adler hat Muskelbeschwerden, Ersatztorwart Christian Mathenia leidet an einem Viruseffekt und Andreas Hirzel fällt mit einem Muskelfaserriss aus. Deshalb trainierte unter der Woche Nachwuchstorwart Morten Behrens bei den Profis mit. Darüber hinaus ist Stürmer Bobby Wood, der die bislang einzigen beiden Saisontreffer der Hanseaten erzielte, wegen seiner Roten Karte aus dem Spiel vor einer Woche in Köln gesperrt, und Innenverteidiger Emir Spahic sowie Mittelfeldspieler Albin Ekdal drohen verletzt auszufallen. Kommt der Gegner aus Dortmund deswegen zur richtigen oder zur falschen Zeit?

Beim HSV drohen alle drei Profi-Torhüter auszufallen

Der BVB zeigte zuletzt schwankende Leistungen. In der Champions League gewannen die Schwarz-Gelben mit 1:0 gegen Sporting Lissabon, was bereits zwei Spieltage vor Schluss den vorzeitigen Achtelfinal-Einzug perfekt machte. Doch in der Liga sammelte Dortmund in den vergangenen vier Spielen mit drei Unentschieden und einer Niederlage nur drei Punkte und auch im DFB-Pokal setzte man sich erst im Elfmeterschießen gegen den Zweitligisten Union Berlin durch, weil es nach 90 und 120 Minuten nur 1:1 stand. Darüber hinaus schlug die Suspendierung von Pierre-Emerick Aubameyang für das Lissabon-Spiel unter der Woche hohe Wellen, was derzeit für etwas unruhige Zeiten bei dem Vize-Meister sorgt.

Aubameyang wegen Mailand-Trip suspendiert

Die Verantwortlichen sprachen zwar unisono von „internen Gründen“, die zur Suspendierung des Stürmer-Stars führten. Doch mittlerweile haben unterschiedliche Medien unabhängig voneinander herausgefunden, dass ein kurzer Trip nach Mailand am (freien) Montag der Grund war. Dortmund-Trainer Thomas Tuchel musste Aubameyang suspendieren, weil das die Verhaltensregeln so verlangen, die der Mannschaftsrat selbst aufgestellt hat. Die Regeln besagen unter anderem, dass Ausflüge in einer „Englischen Woche“ untersagt sind.

Immerhin gab es ab dem gestrigen Donnerstag gute Nachrichten zu verkünden: Neben Marco Reus trainierten auch Marcel Schmelzer und Erik Durm wieder mit, wenngleich alle drei noch keine Alternativen für morgen sind. Doch auch Gonzalo Castro, der im Revierderby verletzt fehlte, gegen Lissabon aber 69 Minuten spielen konnte, kann in der Liga wieder eingreifen.

Dardai indirekt vom VfL Wolfsburg kontaktiert

In den Spieltag greifen heute Abend (20.30 Uhr) übrigens Berlin und Mönchengladbach erstmals ein. Dabei hat die Hertha etwas gut zu machen. Schließlich verloren die Hauptstädter die letzten fünf Partien gegen die „Fohlenelf“. Allein in der vergangenen Saison musste die Mannschaft um Trainer Pal Dardai zu Hause eine 1:4- oder auswärts gar eine 0:5-Klatsche hinnehmen. Die „Alte Dame“ konnte nur eine von den vergangenen zehn Spielen gegen die Borussia gewinnen und das liegt auch schon drei Jahre zurück. Zusätzliche Unruhe kam unter der Woche auf, weil Dardai angeblich über einen Mittelsmann kontaktiert wurde und gefragt worden sei, ob er sich einen Wechsel zum VfL Wolfsburg vorstellen könne. Doch Dardai lehnte ab.

Labbadia Favorit als Wolfsburg-Trainer

Die „Wölfe“ suchen nach der Freistellung von Dieter Hecking einen neuen Trainer, weil Interimstrainer Valerien Ismael nicht überzeugen konnte. Vor dem Auswärtsspiel des Tabellen-16. bei den heimstarken Freiburgern – alle vier Heimspiele konnten die Breisgauer bislang gewinnen – kam heraus, dass Wolfsburgs Manager Klaus Allofs Hamburgs ehemaligen Trainer Bruno Labbadia getroffen hat. Die Wahrscheinlichkeit, dass Labbadia in der anstehenden Länderspiel-Pause den Job in der Autostadt übernimmt, steigt von Tag zu Tag.

Ingolstadt-Trainer Kauczinski kämpft gegen Negativ-Rekord

Ob Ingolstadt-Trainer Markus Kauczinski auch bald einen neuen braucht? Nur Helmut Kalthoff schaffte es 1985 mit Hannover 96 in den ersten zehn Spielen keinen Sieg einzufahren. Gewinnt der FCI am Samstag gegen Augsburg nicht, teilt Kauczinski den traurigen Rekord.

Einen Negativrekord würde auch Darmstadt aufstellen, wenn es in Leverkusen verliert. Fünf verlorene Auswärtsspiele in Folge unterliefen den „Lilien“ nur in der Saison 1978/1979.

Hoffenheim in 16 Spielen gegen Bayern ohne Sieg

Negativ ist auch die Bilanz von der TSG Hoffenheim gegen Bayern München. 16 Mal trafen die beiden Klubs schon aufeinander, doch noch nie konnte die TSG gegen den Deutschen Rekordmeister gewinnen! Jetzt treffen sich die Teams im Spitzenspiel des 10. Spieltags aufeinander. Hoffenheim liegt als Tabellendritter vier Punkte hinter dem FCB und könnte mit einem Auswärtssieg die Liga wieder spannender gestalten.

Von diesem Tabellenbild ist der FC Schalke 04 noch weit entfernt. Zwar verloren die Königsblauen keines der vergangenen acht Pflichtspiele und konnten im selben Zeitraum sechs Siege einfahren. Doch davon waren „nur“ zwei in der Liga – die bisher einzigen nach neun Spielen. Kein Wunder also, dass selbst nach dem erfolgreichen Europa League-Spiel gegen Krasnodar am Donnerstagabend (2:0) Sportvorstand Christian Heidel sagte: „Selbst, wenn wir gegen Bremen gewinnen, und das haben wir noch nicht, haben wir erst elf Punkte, was zu diesem Zeitpunkt zu wenig ist.“

Meyer, Di Santo und Bentaleb angeschlagen

Die Vorgabe aus S04-Sicht ist also klar: Nach dem 4:0 gegen Mönchengladbach, 3:0 gegen Mainz und dem 0:0 in Dortmund soll das vierte Ligaspiel in Folge ohne Gegentor und mindestens einem eigenem Treffer folgen. Dabei können Max Meyer (Bänderriss im rechten Sprunggelenk) und Franco Di Santo (Bauchmuskelzerrung) wohl wieder helfen, die beide gegen Krasnodar verletzt fehlten und auch nach wie vor noch angeschlagen sind. Selbiges trifft auf Nabil Bentaleb zu, der nach einem Schlag auf sein rechtes Knie am Donnerstagabend vorsichtshalber nach knapp einer Stunde ausgewechselt wurde. Bentaleb, der mit vier Toren und einer Tor-Vorlage in den vergangenen fünf Pflichtspielen in einer starken Verfassung ist, zeigte sich in der Nacht zu Freitag zwar optimistisch. Doch Trainer Markus Weinzierl war skeptischer.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Klaus Bednarz aus Oberhausen | 04.11.2016 | 16:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.