S04 empfängt Weinzierls Ex-Team – Korkut debütiert heute in Leverkusen

Anzeige
Gestern und nächsten Donnerstag trafen und treffen Schalke und Mönchengladbach in der Europa League aufeinander. Am 24. Bundesliga-Spieltag geht es für beide um wichtige Punkte gegen die Abstiegszone. (Foto: Gerd Kaemper)

Bayer Leverkusen mit seinem neuen Trainer Tayfun Korkut und Werder Bremen eröffnen heute Abend den 24. Bundesliga-Spieltag. Morgen empfängt Tabellenführer Bayern München krank gebeutelte Frankfurter, während der BVB in der Hauptstadt rotieren will. Am Sonntag gastiert Augsburg auf Schalke, wo der FCA noch nie gewann.

224 Spiele hat Claudio Pizarro für den FC Bayern, 199 für Werder Bremen bestritten. Kommt der Werder-Stürmer heute Abend zum Einsatz, ist er der vierte Profi, der bei zwei verschiedenen Bundesliga-Klubs jeweils mehr als 200 Spiele absolviert hat. Ob die Erfahrung von Pizarro hilft? Bremen muss unter anderem auf seinen Kapitän Clemens Fritz sowie auf Top-Torjäger Serge Gnabry verzichten. Zudem dürfte Leverkusen unter der Woche neues Selbstvertrauen eingehaucht worden sein. Zur Überraschung aller Experten verpflichteten die Bayer-Verantwortlichen Tayfun Korkut als Nachfolger des entlassenen Roger Schmidt. Ob der Coup sich auch in der Leistung bemerkbar macht, wird heute Abend ab 20.30 Uhr klar sein.

Frankfurt muss auf mindestens zehn Spieler verzichten

Am morgigen Samstag muss Frankfurt-Trainer und Ex-Bayern-Spieler Niko Kovac auf mehr als zehn Spieler verzichten. Entweder sind seine Akteure verletzt, gesperrt oder wurden in den vergangenn Tagen von einem Magen-Darm-Virus heimgesucht. Vorzeichen, die ausgerechnet vor dem Spiel beim Branchen-Primus Bayern München (Samstag, 15.30 Uhr), die nichts Gutes verheißen. Vor allem, weil der Deutsche Rekordmeister derzeit wohl die beste Form in der Saison hat und mit einem 5:1-Kantersieg in der Champions League bei Arsenal London im Rücken vor Selbstvertrauen nur so strotzen dürfte.

Starker BVB muss beim heimstärksten Team antreten

Ähnlich ergeht es dem BVB, der mit einem überzeugenden 4:0-Sieg gegen Benfica Lissabon ebenfalls souverän ins Viertelfinale der Champions League einzog. Nimmt man die vergangenen drei Liga-Spiele hinzu, hat Dortmund in den vergangenen vier Pflichtspielen vier Siege eingefahren und weist ein Torverhältnis von 16:2 auf! Am Samstag (15.30 Uhr) wartet dennoch ein schweres Programm. Die Borussen müssen in Berlin antreten. Der Gastgeber ist nach wie vor das beste Heim-Team der Liga, konnte neun von elf Partien auf heimischen Boden gewinnen und musste erst fünf (!) Gegentore hinnehmen. Zudem wird BVB-Trainer Thomas Tuchel rotieren lassen, weil nach seiner Aussage manche Spieler nach dem Benfica-Spiel „nicht auf dem höchsten Energielevel“ sind.

Augsburg bislang (fast) immer chancenlos auf Schalke

Frisch sein kann der S04 auch nicht. Am Sonntag (15.30 Uhr) bestreitet Schalke gegen Augsburg das elfte Spiel binnen 36 Tage. Dazu kommt, dass selbst Trainer Markus Weinzierl am Freitagmittag zugab, dass es nicht ideal sei, ein Spiel zwischen so zwei wichtigen Europa League-Partien zu haben, das nicht weniger wichtig ist. Denn: Die Königsblauen liegen einen Punkt hinter dem FCA und haben nur vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz 16. Ein Heimsieg ist also Pflicht! Die Statistik macht dabei aber auch Mut. In den bisherigen vier Heimspielen gegen Augsburg gewann der S04 dreimal und spielte nur zuletzt einmal Unentschieden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.