S04 klettert weiter und Aubameyang schießt HSV ab

Anzeige
Alessandro Schöpf war beim 3:1-Sieg seiner Schalker gegen Werder Bremen der beste Spieler - nicht nur wegen seiner zwei Tore. (Foto: Gerd Kaemper)

Der FC Schalke 04 hat auch am zehnten Spieltag seine gute Form bestätigt und Bremen 3:1 besiegt. Derweil konnte der BVB sich von seiner Sieglos-Serie in der Liga befreien und profitierte von vier Aubameyang-Toren. An der Tabellenspitze stehen hat der Aufsteiger RB Leipzig jetzt zu Bayern München aufgeschlossen.

Seit nun mehr neun Pflichtspielen ist der FC Schalke 04 ungeschlagen. Sieben Siege konnten in dieser Zeit gefeiert werden, drei davon in der Bundesliga, in der man aus den vergangenen vier Partien zehn Punkte bei nur einem Gegentreffer sammeln konnte. Den nächsten Sieg gab es am Sonntagabend gegen das auswärts so harmlose Werder Bremen. 3:1 hieß es nach 90 Minuten, in denen Alessandro Schöpf als Doppel-Torschütze glänzen konnte. Nabil Bentaleb hatte den Führungstreffer für die Königsblauen besorgen und war damit in den vergangenen sechs Pflichtspielen an sechs Schalke-Toren beteiligt (fünf Tore, eine Vorlage). Bremen hatte zur Halbzeit zwar noch Hoffnung, weil es durch Serge Gnabry per Elfmeter zum zwischenzeitlichen 2:1 verkürzen konnte. Doch der Tabellen-16., der in fünf Auswärtsspielen schon 18 Gegentore schlucken musste, konnte in Halbzeit zwei dem S04 nichts mehr entgegenstellen.

23-Minuten-Hattrick durch Aubameyang

Noch düsterer sieht es für den anderen Hanseaten-Klub aus Hamburg aus. Der Tabellenletzte verlor gegen Borussia Dortmund am Samstag mit 2:5. Dabei erzielte Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang innerhalb von 23 Minuten einen lupenreinen Hattrick und schoss den BVB bereits in der 27. Minute mit 3:0 in Front. Nach der Halbzeit ließ Aubameyang, der am Mittwoch in der Champions League noch suspendiert war, einen weiteren Treffer folgen. Erst danach wachte Hamburg, das sich bei den Gegentoren teilweise fast amateurhaft verhielt, etwas auf, konnte aber nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Durch den fünften Saisonsieg beendete das Team um Trainer Thomas Tuchel eine Sieglos-Serie von vier Spielen (drei Unentschieden, eine Niederlage) und kletterte auf Platz fünf der Tabelle, sechs Punkte hinter dem führenden Duo der Liga.

Bayern und Hoffenheim trennen sich 1:1

Denn mittlerweile hat Aufsteiger RB Leipzig genauso viele Punkte wie Branchenprimus Bayern München. Der Deutsche Rekordmeister kam gegen die TSG Hoffenheim nicht über ein 1:1 hinaus, während Leipzig 3:1 gegen Mainz gewann. Bayern und Leipzig haben nach zehn Spielen nun beide 24 Punkte. Vier dahinter lauern Hoffenheim und Hertha BSC.

Der Hauptstadt-Klub gewann bereits am Freitagabend mit 3:0 gegen Mönchengladbach. Dabei glänzte Stürmer Kalou mit drei Treffern und sorgte dafür, dass die „Fohlenelf“ im Mittelmaß der Liga versauert.

Ingolstadt entlässt Trainer Kauczinski

Während Wolfsburg beim 3:0 in Freiburg ein Befreiungsschlag gelang und mit dafür sorgte, dass Interimstrainer Valerien Ismael überraschend seinen Posten behalten darf, wurde Ingolstadts Trainer Markus Kauczinski nach der 0:2-Niederlage gegen Augsburg am Sonntag entlassen. Der FCI steht auf dem vorletzten Tabellenplatz und hat genauso wie der HSV erst zwei Punkte auf dem Konto. Wer der Nachfolger von Kauczinski wird, steht noch nicht fest.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.