S04 und BVB mit Siegen, FCB mit neuem Rekord

Anzeige
Max Meyer (r.) schoss den 2:1-Siegtreffer für Schalke gegen Hertha BSC in der Nachspielzeit. (Foto: Gerd Kaemper)
 
Henrikh Mkhitaryan (r.), hier im Spiel gegen Krasnodar, erzielte den vorentscheidenden 2:0-Treffer des BVB in Mainz. (Foto: Stephan Schütze)

Das Spitzentrio um Bayern München, Borussia Dortmund und Schalke 04 marschiert auch nach dem neunten Spieltag in der Bundesliga-Tabelle weiter vorneweg. Während Stuttgart erstmals ein Heimspiel gewann, steht Bremens Trainer Viktor Skripnik nach der fünften Niederlage in Folge kurz vor der Entlassung.

Der S04 bleibt hartnäckig an den Fersen der vermeintlichen Branchenführer in Deutschland. Gegen Hertha BSC gewann das Team von Trainer André Breitenreiter am Samstag mit 2:1, erzielte dabei aber erst in der Nachspielzeit durch Max Meyer den entscheidenden Treffer. Erstklassig war bei diesem Spiel nur die Stimmung der blau-weißen Fans, die das gesamte Spiel über ohrenbetäubenden Lärm in der am Samstag kompletten geschlossenen Arena machten. Das Dach war zu und auch das Tor der Gäste schien wie vernagelt zu sein. Zwar gingen die Königsblauen durch Benedikt Höwedes in der 27. Minute in Führung. Doch trotz zahlreicher Chancen nach dem Führungstreffer vermochten die „Knappen“ das Spiel nicht frühzeitiger zu entscheiden. Die Strafe folgte auf dem Fuß, als Berlins Salomon Kalou nach 73 Minuten den Ausgleich erzielte. Zu dem Zeitpunkt spielten die Hauptstädter schon 55 Minuten in Unterzahl. Vedad Ibisevic hatte nach einem groben Foulspiel gegen Max Meyer früh (18.) die Rote Karte gesehen. Als keiner mehr mit einem Schalker Heimsieg rechnete, umkurvte Leroy Sané Berlins Torwart Jarstein und legte den Ball zurück auf Meyer, der aus drei Metern den Ball problemlos über die Linie drückte (90.+1).

Hier klicken: „Steilpass“ jetzt auch auf Facebook

So spannend hatte es der BVB nicht gemacht. Der Tabellenzweite hatte bereits am Freitagabend den Spieltag eröffnet und mit 2:0 in Mainz gewonnen. Das Spiel geriet dabei aber fast zur Nebensache. Einerseits stand Dortmund-Trainer Thomas Tuchel im Fokus, der von 2009 bis 2014 Cheftrainer der Mainzer war. Andererseits waren stets mehrere Kameras auf Mainz-Manager Christian Heidel gerichtet, dem ein Angebot des S04 vorliegt. Heidel soll nach der laufenden Saison Horst Heldt ablösen, dessen Vertrag ausläuft und nicht verlängert werden soll. Fußball wurde am „Bruchweg“ aber auch gespielt. So brachte zunächst ausgerechnet Marco Reuß den BVB n ach 18 Minuten in Führung. Reus war in den vergangenen Wochen mehr und mehr in die Kritik geraten, weil seine Leistungen teils unterirdisch waren. Unterirdisch war zumindest sein Elfmeter, den er in der 47. Minute nicht verwandelte. Mainz-Torwart Karius parierte den schwach geschossenen Strafstoß und damit schon den vierten von insgesamt 14. Zudem wurden drei weitere verschossen, so dass Karius mittlerweile als echter Elfmeter-Killer anerkannt ist. Zwischenzeitlich musste Dortmunds Torwart Bürki die Führung mit starken Paraden retten. Henrikh Mkhitaryan machte nach 82 Minuten aber den berühmt berüchtigten Deckel auf das Spiel, als er das 2:0 erzielte. Vorlagengeber war Pierre-Emerick Aubameyang, der zwar zum ersten Mal in dieser Saison in einem Bundesliga-Spiel nicht traf, aber auch schon das 0:1 durch Reus vorbereitet hatte und damit erneut entscheidenden Anteil an dem BVB-Erfolg hatte.

Hier klicken und „Steilpass“ auf Twitter folgen

Erfolge konnten unter anderem auch Wolfsburg und Stuttgart vorweisen. Für Wolfsburg erzielte Max Kruse beim 4:2-Heimsieg über Hoffenheim zum ersten Mal einen Dreierpack. Kruses Freude war gleichzeitig das Leid der Hoffenheimer, die nach wie vor auf ihren zweiten Saisonsieg warten müssen und durch die fünfte Niederlage auf den vorletzten Tabellenplatz abrutschten. Noch schlechter ist nur der FC Augsburg, der gegen Aufsteiger Darmstadt mit 0:2 verlor. Dabei erzielten die „Lilien“ beide Treffer nach einem Eckball und konnten sich nach 90 Minuten über den dritten Saisonsieg freuen. Zum ersten Mal in der Fremde nicht gewinnen konnte der anderer Aufsteiger, der FC Ingolstadt, der wegen eines irregulären Treffers von Daniel Didavi (Abseits) mit 0:1 in Stuttgart verlor. Während Ingolstadt bislang kein Auswärtsspiel verloren hatte (drei Siege, ein Unentschieden), hatte der VfB bislang alle Heimspiele verloren. Verloren hat auch mal wieder der SV Werder Bremen und das mit 0:1 gegen den FC Bayern München, der mit neun Siegen aus den ersten neun Spielen einen Bundesliga-Rekord aufstellte. Bremen verlor zum fünften Mal in Folge. Nach der Heimniederlage deutete Trainer Viktor Skripnik selbst schon an, dass er vielleicht schon nach dem nächsten Spiel nicht mehr auf der Bank der Hanseaten sitze. Am zehnten Spieltag tritt Werder in Mainz an, ehe man Borussia Dortmund empfängt.

Hier geht es zum Bundesliga-Tippspiel „Steilpass“


Der 9. Spieltag in der Übersicht:
Mainz - Dortmund 0:2
Schalke - Hertha BSC 2:1
Wolfsburg - Hoffenheim 4:2
Hamburg - Leverkusen 0:0
Augsburg - Darmstadt 0:2
Bremen - Bayern München 0:1
Frankfurt - M’gladbach 1:5
Köln - Hannover 0:1
Stuttgart - Ingolstadt 1:0
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.