Trotz Huntelaar-Doppelpack verliert Schalke das Derby

Anzeige
Pierre-Emerick Aubameyang traf zum zwischenzeitlichen 3:1 für Borussia Dortmund, das das 147. Revierderby gegen Schalke mit 3:2 gewann. (Foto: Stephan Schütze)

Borussia Dortmund hat das 147. Revierderby gegen den FC Schalke 04 mit 3:2 gewonnen. Der Heimsieg war verdient, wenngleich der S04 sich besser als erwartet präsentierte.

Doch selbst zwei Tore von Klaas-Jan Huntelaar sollten unter dem Strich für die Schalker nicht reichen. Zwar beendete der Stürmer der Königsblauen damit seine persönliche Torflaute von 419 Minuten und traf erstmals seit dem 4. Spieltag wieder. Doch die Dortmunder trafen in Person von Shinji Kagawa, Matthias Ginter und Pierre-Emerick Aubameyang insgesamt einmal mehr. Kurios: Kagawa war trotz seiner 1,72 Meter per Kopf erfolgreich und auch Ginter traf zum zwischenzeitlichen 2:1 per Kopf. Eine Disziplin, die eigentlich in dieser Saison dem S04 vorbehalten ist, der bei den Gegentoren aber schlecht verteidigte. Als Aubameyang nur 100 Sekunden nach Wiederbeginn zum 3:1 traf, untermauerte er damit eine eindrucksvolle Statistik: Denn Dortmunds Top-Torjäger traf damit nicht nur zum 14. Mal in dieser Spielzeit oder zum 20. Mal im 22. Pflichtspiel, sondern damit auch weiterhin jedem Heimspiel der Schwarz-Gelben.

Fährmann rettet Schalke vor dem 1:4

Der S04 wirkte das gesamte Spiel über konzentriert und griffig. Trainer André Breitenreiter merkte nach dem Spiel auch korrekt an, dass andere Teams sich beim BVB abschlachten lassen würde, was seiner Mannschaft nicht passiert sei. Doch erstens hatten die „Knappen“ auch Glück, dass Torwart Ralf Fährmann vor dem 2:3 wiederholt das 1:4 durch sehr starke Paraden verhinderte. Und zweitens war es für die Ansprüche der Schalker zu wenig. In den vergangenen acht Pflichtspielen gelang nur ein Sieg und der nächste Gegner in der Liga heißt in zwei Wochen FC Bayern München, ehe Schalke die Woche danach nach Leverkusen reisen muss.

Letztere verloren ebenfalls ihr Derby an diesem Wochenende. Mit 1:2 hatte man auf heimischen Geläuf das Nachsehen gegenüber dem 1. FC Köln, bei dem Dominic Maroh zum Matchwinner avancierte. Der Abwehrspieler erzielte beide Treffer gegen die Bayer-Elf, bei der der Ex-Schalker Kyriakos Papadopoulos in der 53. Spielminute wegen einer Notbremse die Rote Karte sah.

Bayern München marschiert weiter vorneweg

Die Bayern dagegen ließen wieder einmal die Muskeln spielen. Gegen den VfB Stuttgart führte der Deutsche Rekordmeister bereits zur Halbzeit mit 4:0 und erzielte dabei alle Treffer zwischen der 11. und 40. Spielminute. Durch den elften Sieg im zwölften Spiel (bei einem Unentschieden) rangiert der FCB natürlich weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz, inklusive fünf Punkten Vorsprung vor dem Derbysieger Borussia Dortmund.

Im Tabellenkeller blieb dagegen alles beim Alten. Huub Stevens spielte bei seiner Heimpremiere der TSG Hoffenheim genauso 0:0 gegen Frankfurt, wie schon bei seiner Auswärtspremiere eine Woche zuvor in Köln, so dass die TSG mit nur einem Saisonsieg Tabellenvorletzter bleibt. Ebenfalls nur einen Saisonsieg hat auch der FC Augsburg, der am Sonntagabend mit 1:2 gegen Werder Bremen verlor. Die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl hat schon nach zwölf Spieltagen fünf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Hier geht es zum Bundesliga-Tippspiel „Steilpass“

Der 12. Spieltag in der Übersicht:
Hannover - Hertha BSC 1:3
FC Bayern - VfB Stuttgart 4:0
Leverkusen - Köln 1:2
Mönchengladbach - Ingolstadt 0:0
Hoffenheim - Frankfurt 0:0
Mainz - Wolfsburg 2:0
Darmstadt - Hamburg 1:1
Dortmund - Schalke 3:2
Augsburg - Bremen 1:2
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
24.166
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 12.11.2015 | 20:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.