Unruhe beim BVB und FCB - Schalke gegen den nächsten Trainer!?

Anzeige
Um Mats Hummels und seinen möglichen Wechsel zum FC Bayern München gibt es derzeit viel Wirbel. (Foto: Stephan Schütze)

Je näher das Saisonende rückt, desto unruhiger wird es bei den Klubs. Während Pep Guardiola sich nach dem Champions League-Aus mit den eigenen Physiotherapeuten angelegt haben soll, regte sich Mats Hummels über die eigenen Bosse auf.

Wechselt er oder wechselt er nicht? Ein möglicher Transfer von Mats Hummels von Dortmund zum FC Bayern München schlägt immer höhere Wellen. In einem privat gefilmten Video, in dem Hummels vom BVB-Gelände wegfahren will, aber von Fans nach Autogrammen und einem Statement gefragt aufgehalten wird, machte der Abwehrspieler seinen Ärger Luft. „Diese Drecksmitteilung hat einen anderen Eindruck erweckt. Keine Ahnung, warum man die machen musste.“

Mats Hummels: „Diese Drecksmitteilung…“

Gemeint war damit die Ad-hoc-Mitteilung des BVB, wonach Hummels den Wechsel-Wunsch habe. Als börsennotierte Aktiengesellschaft musste Dortmund diese Mitteilung versenden. „Mats ist kein Jurist, er muss auch gar nicht wissen, wieso wir eine Ad-hoc-Mitteilung versenden mussten. Aus seiner Sicht kann ich das Unverständnis absolut verstehen. Uns wäre es auch lieber gewesen, wenn wir sie nicht hätten veröffentlichen müssen“, sagte Geschäftsführer Joachim Watzke dazu.

Verlängert Hummels beim BVB jetzt doch?

Das Auswärtsspiel bei der abstiegsgefährdeten Eintracht aus Frankfurt, die auf dem Relegationsplatz 15 steht und punktgleich mit dem 16. VfB Stuttgart ist, rückt für die Borussen völlig in den Hintergrund. Glaubten zuletzt viele BVB-Anhänger, dass die Unruhe Hummels dazu bewege doch noch zu bleiben, glauben andere wiederum, dass der 27-Jährige bei den Schwarz-Gelben nicht mehr glücklich werden könne und deswegen auf jeden Fall wechseln wird. Ob ihn das neue Vertragsangebot umstimmt? Demnach will der BVB mit Hummels mit 2021 verlängern und ihm fast doppelt so viel Gehalt (10 Mio. Euro) bieten, ungefähr so viel, wie Bayern München bietet.

Ein Punkt in Ingolstadt und Bayern ist Meister

Das Fern-Duell beider Klubs gibt es an diesem Wochenende auch auf dem Platz. Denn nach wie vor ist der FCB noch kein Deutscher Meister. Doch das Team von Trainer Pep Guardiola fehlt in Ingolstadt nur ein einziger Punkt, um bereits am 33. Spieltag die vierte Meisterschaft in Folge feiern zu können. Noch nie hat ein Bundesliga-Team vier Meisterschaften in Folge feiern können. Es wäre ein kleines Trostpflaster für das bittere Halbfinal-Aus unter der Woche gegen Atlético Madrid.

Ribéry verhindert handfesten Streit in der Bayern-Kabine

Wie am heutigen Freitag herauskam, soll es im Anschluss in der Bayern-Kabine zu einem fast handfesten Streit zwischen Guardiola und den eigenen Physiotherapeuten gekommen sein. Nach verbalen Vorwürfen schritt demnach Franck Ribéry ein, um Schlimmeres zu verhindern. Grund für den Guardiola-Ausraster waren Aussagen des Trainers, der wiederholt verärgert darüber war, dass beim Gegner wichtige verletzte Spieler schneller wieder fit geworden sind, als beim FC Bayern.

Beim letzten Streit ging Dr. Müller-Wohlfahrt

Es war nicht das erste Mal, dass der scheidende Bayern-Trainer sich mit der medizinischen Abteilung des FCB angelegt hat. Beim letzten Mal hatte es zur Folge, dass der langjährige Chefarzt Dr. Müller-Wohlfahrt seine Tätigkeit beim deutschen Rekordmeister beendete.

Hasenhüttl zu Leipzig, Kauczinski kommt aus Karlsruhe

Ruhig ist es beim Bayern-Gegner aber auch nicht. Wie heute herauskam, ist der Wechsel von Trainer Ralph Hasenhüttl zum wahrscheinlichen Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig wohl perfekt. Als Ersatz hat der FCI Medienberichten zu Folge Markus Kauczinski vom Karlsruher SC verpflichtet.

Weinzierl jetzt Top-Favorit in Mönchengladbach?

Ob auf Schalke im Sommer ebenfalls ein Trainerwechsel stattfindet, ist noch unklar. Nach wie vor halten sich aber die Gerüchte hartnäckig, wonach Augsburg-Trainer Markus Weinzierl auf André Breitenreiter folgen könnte, wenngleich Medien Weinzierl heute eher mit Borussia Mönchengladbach in Verbindung bringen, weil der dortige Manager Max Eberl mit Weinzierl befreundet ist.

Franco Di Santo vor Kader-Rückkehr

Jener Weinzierl tritt nun morgen aber erst einmal mit dem FCA ausgerechnet beim S04 an. Während Schalke noch auf Platz vier kommen will und dafür gewinnen muss, hat Augsburg zwei Spieltage vor Saisonende nur vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und kämpft daher noch um den Klassenerhalt. Bei Schalke droht Sascha Riether auszufallen, nachdem sich der Rechtsverteidiger am Mittwoch eine Zerrung zugezogen hat. Marco Höger und Matija Nastasic können wohl erneut nicht zum Kader zählen. Dafür könnte Franco Di Santo in diesen zurückkehren, nachdem er dort zuletzt nicht berücksichtigt worden war. Unter der Woche hatte der Stürmer sehr gut trainiert und sich auch treffsicher gezeigt.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.