Wolfsburg und Draxler auf Schalke chancenlos

Anzeige
Sead Kolasinac (l.) und Julian Draxler verbrachten in der Winterpause noch gemeinsam Urlaub in den USA. Ob Draxler mit seinen Gedanken noch dort war? Der Ex-Schalker lieferte wie der gesamte VfL Wolfsburg eine schwache Leistung beim S04 ab. (Foto: Gerd Kaemper)
 
Viele packende Szenen, aber kaum Torchancen: Der BVB musste sich im Spitzenspiel bei Hertha BSC mit einem 0:0 begnügen und verpasste es, den Abstand zum FC Bayern München zu verringern. (Foto: Stephan Schütze)

Vor dem Viertelfinale im DFB-Pokal konnte von den noch sechs teilnehmenden Bundesligisten nur der VfB Stuttgart gewinnen. Während Dortmund und Bayern jeweils nur 0:0 spielten, war Schalke der große Gewinner am 20. Spieltag.

Ewiges Talent? Julian Draxler knüpfte am Samstag auf Schalke an die meisten seiner 132 vorangegangenen Bundesliga-Einsätze an. Mit dem Unterschied, dass der 22-Jährige nicht im Trikot des S04, sondern in dem des VfL Wolfsburg auflief. Erstmals seit seinem Wechsel zu Beginn der Saison zu den „Wölfen“, spielte Draxler in „seinem alten Wohnzimmer“, wie er es selbst noch vor dem Spiel bezeichnete. Die Folge war zuvor schon abzusehen: Gellende Pfiffe und diverse Beleidigungen sowie Schmäh-Gesänge begleiteten den gebürtigen Gladbecker bei jeder Ballberührung. Mit denen er im Übrigen nichts Gefährliches einleitete oder vollstreckte. Es festigt sich immer mehr der Eindruck, dass Schalke-Manager Horst Heldt mit dem 36 Millionen Euro-Geschäft, das in Erfolgsfällen noch auf 43 Millionen Euro ansteigen kann, im Sommer ein verdammt gutes abschloss.

74 Tore: Huntelaar überholt Ebbe Sand

Doch es war nicht nur Draxler, der auf Seiten der Wolfsburger enttäuschte. Es waren alle „Wölfe“, die eindrucksvoll zeigten, warum sie das schlechteste Auswärtsteam der Bundesliga sind und in zehn Spielen in der Fremde erst sechs Punkte sammeln konnten! Durch die 0:3-Niederlage beim S04 wartet das Team von Trainer Dieter Hecking nun schon seit sieben (!) Spielen auf einen Sieg in der Bundesliga. Dass der VfL auf Schalke verlor, lag aber auch insbesondere an einer guten Leistung der Königsblauen in Halbzeit eins, wenngleich Wolfsburg-Torwart Diego Benaglio bei den Toren von Klaas-Jan Huntelaar und Johannes Geis nicht die beste Figur abgab. Schalkes Winter-Neuzugang Alessandro Schöpf erzielte gleich in seinem ersten Heimspiel für den S04 kurz vor Schluss das 3:0. Zweite schöne Randnotiz aus Sicht der Blau-Weißen: Mit seinem 74. Tor überholte Huntelaar den bisherigen Rekordhalter Ebbe Sand, der bis zum gestrigen Tag gemeinsam mit dem Niederländer die meisten Schalke-Tore als Ausländer geschossen hatte. Bemerkenswert: Einzig Klaus Fischer erzielte noch mehr Tore als Schalker. Diesen Rekord wird Huntelaar allerdings wohl nicht mehr knacken können. Denn Fischer traf 182 Mal ins Schwarze!

Aubameyang bleibt auswärts harmlos

Durch den zweiten Sieg in Folge und die Patzer der direkten Konkurrenz, kletterte Schalke auf Platz vier und liegt nur noch zwei Punkte hinter dem Überraschungsdritten Hertha BSC. Die „alte Dame“ zeigte am Samstag, dass die bislang so starke Saison allerdings mehr und mehr nicht nur ein Zufallsprodukt ist. Gegen Borussia Dortmund gelang mit dem 0:0 ein Achtungserfolg, wenngleich die 74.244 Zuschauer ein Spiel mit sehr wenigen Höhepunkten gezeigt bekamen. Erstmals in dieser Saison war das Berliner Olympiastadion ausverkauft. Nicht nur, weil mit dem Tabellenzweiten ein attraktiver Gegner zu Gast war, sondern weil Hertha-Trainer Pal Dardai es geschafft hat, den Hauptstädtern guten und erfolgreichen Fußball beizubringen. Ein Beleg dafür war unter anderem die Harmlosigkeit von Pierre-Emerick Aubameyang, der mit nur vier (!) Ballkontakten ein Schatten seiner selbst war und deswegen auch nach 72 Minuten gegen den Ex-Berliner Adrian Ramos ausgewechselt wurde. Damit muss Aubameyang weiter auf sein erstes Auswärtstor seit dem 20. November 2015 warten. Ein Zweiter, der enttäuscht gewesen sein dürfte, war Star-Trainer José Mourinho, der auf Einladung von Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke mit jenem zunächst Mittagessen und dann im Stadion war. Dagegen kann Berlin die bereits jetzt gute Saison am Mittwoch krönen. Im Viertelfinale des DFB-Pokals tritt die Hertha beim Zweitligisten Heidenheim an und kann mit einem Sieg die Chance vergrößern, erstmals seit das Pokal-Finale im eigenen Stadion ausgetragen wird, dort selbst auflaufen zu dürfen.

DFB-Pokal-Viertelfinale am Dienstag und Mittwoch

In den anderen Pokal-Partien treffen Dienstag Leverkusen und Bremen an, die einen höchst unterschiedlichen 20. Spieltag erlebten. Bremen wurde bereits am Freitagabend in Mönchengladbach beim 5:1 demontiert und zeigte eine desolate Leistung, während Leverkusen am Samstagabend dem FC Bayern München mit einer beeindruckend starken Leistung ein 0:0 abtrotzen konnte. Dortmund muss ebenfalls am Dienstag in Stuttgart antreten, das in Frankfurt 4:2 gewann und damit schon den dritten Sieg in Folge einfahren konnte, während der FC Bayern am Mittwochabend mit dem Auswärtsspiel beim Zweitligisten VfL Bochum das Viertelfinale komplettiert.
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
24.160
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 08.02.2016 | 09:34  
2.109
Robert Giebler aus Gladbeck | 08.02.2016 | 09:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.