Ein Mord zum Dinner

Anzeige
(Foto: Veranstalter)
 
(Foto: Veranstalter)

Der Recklinghäuser Andreas Zigann produziert seit fast zehn Jahren die Tatort-Dinner Shows in ganz Deutschland und freut sich, dass er auch in seiner Heimatstadt
außergewöhnliche Events präsentieren kann.

Bald ist die Sommerpause vorbei und die Saison der Dinnershows beginnt. Regisseur Andreas Zigann ist begeistert vom Publikum in Recklinghausen: „Die Gäste verbreiten so viel Stimmung, dass dies einem Hexenkessel gleicht. Hier brodelt der Saal, es wird mit gefiebert und ausgelassen nach dem Mörder gesucht.“ Im Ruhrfestspielhaus haben die Gäste zudem die Gelegenheit eine Show nicht im Saal zu erleben, sondern sitzen mit auf der Bühne. „Das ist einmalig in dieser Form in Deutschland.“

Erstklassige Schauspieler und das jeweilige Service- und Küchenteam vor Ort sorgen für ein kulinarisches Erlebnis. Tatort-Dinner begeistert Kritiker und Fans gleichermaßen mit abwechslungsreichen, unverwechselbaren und innovativen Shows und das schon seit einem Jahrzehnt. Jede Show hat einen anderen Schwerpunkt, aber eines haben alle gemeinsam. Es gibt keine Bühne, alles passiert im gesamten Saal. Man sitzt hier nicht nur in der ersten Reihe, sondern mittendrin.

Die Recklinghäuser haben die Qual der Wahl. Gleich an drei verschiedenen Orten wird die jeweilige passenden Show angeboten. Auf der Bühne im Ruhrfestspielhaus kann man am 14. November und 12. Dezember 22 Musical Highlights hautnah erleben. Sie sind den Stars so nah, dass Sie die Träne im Auge von „Elisabeth“ glitzern sehen und den kalten Atem des „Vampirs“ im Nacken spüren können.

Das „Subergs Bistro“ wird zu einem berühmten Varieté wenn es am 3. Dezember und 10. Januar heißt „Mord in Paris“. Kulisse ist Paris im Jahre 1889. Im Milieu von Malern, Musikern und berühmten Künstlern aus dieser Zeit, wie van Gogh, Cézanne, Toulouse-Lautrec und Debussy, sind auch die Gäste zu Hause. Mit Live-Musik und Gesang erleben die Besucher einen spannenden Krimi in einmaliger, künstlerischer Atmosphäre.

Eine Premiere feiert dann das Stück „Der Dallas Mord“ in Recklinghausen am 7. März. Alles hält den Atem an, wenn der feist grinsende Herr samt elegantem Westernhut und Gattin Blue Ellen den Saal betritt: Edwin-Arnold Juing, kurz genannt „E.A.“ Ein amüsantes Spiel um Macht, Mord und Moneten mit einem texanischen Menü. Ähnlichkeiten mit der Serie „Dallas“ aus den 80er Jahren sind rein zufällig.

Im Ratskeller Recklinghausen begrüßt am 18. Januar und 19. April der Lord persönlich bei „Lord Moad lässt bitten“. Lord George Moad hat zum Dinner geladen. Eine Ehrensache für Familie und Freunde, zumal der Lord ein wahrer Feinschmecker ist. Niemand ahnt etwas von der großen Neuigkeit, die der Lord zu verkünden hat. Bevor es dazu kommt, geschieht ein Mord. Ein Krimi frei nach Edgar Wallace.

Hintergrund

Volles Programm für außergewöhnliche Events fern ab der üblichen Krimi-Dinner Shows. Das Team arbeitet ausschließlich mit professionellen Darstellern und bietet neben der schauspielerischen Darbietung immer wieder musikalische Highlights im Programm mit an. Infos zum Kartenvorverkauf bei „Tatort Dinner“, Tickethotline 02327/ 99 188 61 oder www.tatort-dinner.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.