Erik Wikki liest im Kolpinghaus: "Wehmutstropfen" am 17. März

Anzeige
Der Recklinghäuser Autor Erik Wikki liest am 17. März im Kolpinghaus. Foto: privat

Krimiautor Erik Wikki ist am Freitag, 17. März, um 18.30 Uhr zu Gast im Kolpinghaus, Herzogswall 38. "Auf der Bühne", sagt Wikki, "bin ich Unterhaltungskünstler."

Zum dritten Mal schon tritt der gebürtige Recklinghäuser mit seinem Programm "Wehmutstropfen" in seiner Heimatstadt auf. Kein Wunder, spielt der gleichnamige Roman doch hier.
"Es wird der letzte Auftritt sein", meint Wikki und zwinkert. "Was dieses Buch betrifft." Deswegen haben er und Heike Kruszinski vom Kolpinghaus sich etwas Besonderes einfallen lassen und die Co-Hörbuchsprecherin von "Wehmutstropfen" zu einem Gastauftritt eingeladen.
Beate Brinkmöller lebt heute in Düsseldorf, wurde aber wie Erik Wikki 1966 in Recklinghausen geboren. "Wahrscheinlich ist sie noch immer besser unter ihrem Mädchennamen Ploeger bekannt", vermutet Wikki. "Wir freuen uns jedenfalls, dass Beate Zeit gefunden hat und mit dabei ist."
Es gibt noch Restkarten für Erik Wikkis "Wehmutstropfen" zum Preis von 15 Euro (Fingerfoodbuffet in der Pause ist inklusive) unter Tel. 22640 oder direkt vor Ort im Kolpinghaus.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.