Kindertheaterreihe im Ruhrfestspielhaus - Vorverkauf ist gestartet

Anzeige
"Ein Schaf fürs Leben" von Maritgen Matter erzählt die ungewöhnliche Geschichte einer eigentlich unmöglichen Freundschaft zwischen Wolf und Schaf. (Foto: Veranstalter)
 
Igraine Ohnefurcht ist ein mutiges Rittermädchen. (Foto: Veranstalter)

Der Vorverkauf für die beliebte Kindertheaterreihe im Ruhrfestspielhaus, die auch in dieser Saison von der Sparkasse Vest unterstützt wird, ist gestartet. Die sechs Stücke, die ab September auf der Hinterbühne des Ruhrfestspielhauses gezeigt werden, sind ein Vergnügen für die gesamte Familie.

Los geht's am Sonntag, 18. September, um 15 Uhr mit dem Figurentheater "Der kleine Vampir" für Kinder ab sechs Jahren nach dem Buch von Angela Sommer-Bodenburg. Anton liest gerne Gruselgeschichten - vor allem über blutrünstige Vampire. Eines Nachts erscheint der Vampir Rüdiger bei ihm. Rüdiger ist zwar ganz anders als die Vampire, die Anton aus seinen Büchern kennt, aber sehr nett. Anton lernt auch Anna kennen, die Schwester von Rüdiger. Zu Dritt erleben sie die tollsten Abenteuer, obwohl es nicht gerade selbstverständlich ist, dass sich Menschen mit Vampiren anfreunden. So gibt es auch jede Menge Gefahren: Antons neugierige Mutter, die immer hungrige Vampirtante Dorothee und nicht zuletzt der Friedhofswärter Geiermeier, der Jagd auf Vampire macht...
Am Sonntag, 13. November, stehen um 15 Uhr "Der Wolf und die 7 Geißlein" auf der Bühne; ein Figurentheater nach dem Märchen der Brüder Grimm für Kinder ab fünf Jahren. Das Puppenspiel folgt dem Märchen, wie es von den Brüdern Grimm aufgezeichnet worden ist. Die Geiß, die Geißlein, der Krämer, der Bäcker, der Müller und der Wolf spielen mit. Die Uhr, die Tür, der Baum, der Brunnen, die Kreide, der Sack Mehl, der Teig sind die wenigen Requisiten. Das Spiel ist ein offenes Puppenspiel mit weichen, fast lebensgroßen Textilfiguren, die von einem Spieler zum Leben erweckt werden.

Figurentheater und viel Musik


Mit "Schneewittchen" wird am Sonntag, 11. Dezember, um 15 Uhr ein weiteres Märchen der Brüder Grimm für Kinder ab fünf Jahren aufgeführt. Die Inszenierung setzt dabei ganz auf die besondere Kraft der Musik und die Wandlungsfähigkeit seiner Schauspieler. Klaus Wilmanns macht Musik und Geräusche auf einer Vielzahl von Kleininstrumenten und Materialien. Silvia Pahl verwandelt sich mit Leichtigkeit ganz einfach im „Haarumdrehen“. Wenn Schauspiel und Musik zu einer Einheit verschmelzen, denn entsteht etwas Neues - ein Bild voller Poesie, ein ironisches Augenzwinkern, eine magische Atmosphäre.
Am Sonntag, 15. Januar, lernen Kinder ab fünf Jahre um 15 Uhr "Igraine Ohnefurcht -das mutige Rittermädchen" kennen. Alle Bewohner von Burg Bibernell können zaubern, nur Igraine möchte eigentlich lieber Ritter werden; sie träumt von siegreichen Waffengängen auf Turnieren und von Drachen, die gerettet werden müssen. Als sich Igraines Eltern ausgerechnet an ihrem Geburtstag verzaubern und in Schweinegestalt herumlaufen müssen, werden Igraines Rittertugenden plötzlich gebraucht, denn Burg und Land sind in Gefahr. Ihr Wunschtraum geht vielleicht doch noch in Erfüllung?
Weiter geht's in der Kindertheaterreihe am Sonntag, 19. Februar, um 15 Uhr: "Ein Schaf fürs Leben" von Maritgen Matter erzählt die ungewöhnliche Geschichte einer eigentlich unmöglichen Freundschaft zwischen Wolf und Schaf. Zwar hat Wolf Hunger, doch die Liebenswürdigkeit und umwerfende Naivität von Schaf, bringen Wolf immer wieder davon ab, seinen Speiseplan zu verfolgen. Es ist aber auch ein ganz famoses Schaf, das Wolf da zur Schlittenfahrt einlädt. Wolf hat es zum Fressen gern. Inszeniert ist die Geschichte als Hörspiel zum Sehen. Kuriose Geräuscheerzeuger, wie hölzerne Rasseln oder blitzende Eierschneider, kommen phantasieanregend zum Einsatz.
Letzte Aufführung ist am Sonntag, 12. März, um 15 Uhr das Stück "Eine Woche voller Samstage" nach Paul Maar für Kinder ab sechs Jahre. Herr Taschenbier ist ein ängstlicher Mensch. Er fürchtet sich vor seiner Vermieterin, vor seinem Chef und überhaupt allen Leuten, die schimpfen und befehlen - bis ihm eines samstags ein Sams über den Weg läuft. Kurzerhand ist sein ganzes geordnetes Leben auf den Kopf gestellt. Das Sams ist furchtlos, ja beinahe respektlos und lässt sich von nichts und niemandem einschüchtern. Es macht freche Bemerkungen und schimpft zurück, wenn jemand schimpft. Herr Taschenbier ist das anfänglich sehr peinlich, aber seltsam: je länger er mit dem Sams zusammen ist, desto selbstbewusster und mutiger wird er - und desto lieber gewinnt er das Sams.

Karten für das Kindertheater auf der Hinterbühne des Ruhrfestspielhauses kosten 3,50 Euro für Kinder und 5,50 Euro für Erwachsene. Karten gibt's an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter www.imVorverkauf.de sowie unter der Hotline 0209/1477999.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.