Lichter für die Ruhrfestspiele: „Recklinghausen leuchtet“ feiert das Jubiläum des Theaterfestivals

Anzeige
Vertreter der Stadt und ihrer Kooperationspartner laden ab dem 21. Oktober wieder zu „Recklinghausen leuchtet“ ein.

Am 21. Oktober gehen die Lichter wieder in der Altstadt an, und es heißt zum elften Mal „Recklinghausen leuchtet“. In diesem Jahr stellt die Veranstaltung das 70-jährige Jubiläum der Ruhrfestspiele in den Mittelpunkt. „Es ist ein Geburtstagsgeschenk an die Ruhrfestspiele“, erklärt Bürgermeister Christoph Tesche.

Die Geschichte des Theaterfestivals spiegelt sich in einer 3D-Show wider, für die das Rathaus, obwohl es wegen der Modernisierungsmaßnahmen leergezogen ist, wie üblich als Leinwand dienen wird. „Sequenzen aus der Gründerzeit zeigen, wie die Ruhrfestspiele entstanden sind. Man erfährt, welche Schauspielgrößen den grünen Hügel besucht haben und wie sich das Ruhrfestspielhaus verändert hat“, macht Tesche auf die Show neugierig, die freitags bis sonntags jeweils zur vollen Stunde von 19 bis 22 Uhr zu sehen ist.
Zusammen mit Dr. Frank Hoffmann, dem Intendanten der Ruhrfestspiele, wird Tesche am 21. Oktober um 19 Uhr den Startschuss für die diesjährige Veranstaltung „Recklinghausen leuchtet“ geben. Bis zum 6. November werden dann täglich von 18 bis 24 Uhr in der Altstadt 45 Gebäude und Orte angestrahlt.

700 Scheinwerfer

Für die dafür erforderliche Technik zeichnet erneut das Unternehmen Werning Theatertechnik, einer der Kooperationspartner der Stadt, verantwortlich. „Wir werden acht Kilometer Kabel verlegen und 700 Scheinwerfer installieren“, so die Inhaberinnen Andrea und Alexandra Werning. Zum ersten Mal bei den angestrahlten Gebäuden sind diesmal die beiden Läden der Stadtparfümerie Pieper dabei. „Wir freuen uns immer über neue Teilnehmer“, so die beiden Schwestern.
Vielleicht wird auch das ehemalige Karstadt-Gebäude mit eingebunden. „Dann würden die Schaufenster von innen bestrahlt. Wir sind dabei, das zu besprechen“, erläutert der Beigeordnete Ekkehard Grunwald.

Feuerwerk zum Abschluss

Fest steht dagegen, dass der aus Marl stammende DJ Moguai wieder mit von der Partie sein wird. Er legt am 3. November ab 20 Uhr vor dem Rathaus auf. Und natürlich darf am 6. November, am letzten Abend, das Feuerwerk nicht fehlen. „Es werden Motive abgebrannt. Das wird ein echtes Highlight zum Abschluss“, verspricht Henning Prinz von der Veranstaltungsagentur Prinz.
„,Recklinghausen leuchtet' dient nicht einem Selbstzweck, sondern der Wirtschaftsförderung der Altstadt“, sagt Georg Gabriel vom Fachbereich Wirtschaftsförderung. Das Konzept geht auf, denn wie Gabriel mit Verweis auf eine Befragung von RWE im Jahr 2015 erklärt, stammten 25 Prozent der Besucher nicht aus dem Kreis oder den umliegenden Städten. „Und 40 Prozent waren zum ersten Mal da“, schildert er, dass die Veranstaltung nach wie vor viele „Neulinge“ anzieht.
Sowohl für sie als auch für wiederholte Besucher bietet Innogy wieder kostenlose Stadtführungen an. Sie finden montags bis donnerstags um 19 und 20 Uhr sowie freitags bis sonntags um 18.30, 19.30 und 20.30 Uhr statt. Weitere Orientierung bietet außerdem eine interaktive Karte, die unter www.re-leuchtet.de zu finden ist.

Ausblick auf 2017 und 2018

Noch leuchten die zahlreichen Scheinwerfer für die diesjährige Veranstaltung gar nicht, aber bei den Organisatoren und Kooperationspartner denkt man schon ans kommende Jahr und sogar an das darauf. „2017 wird das Motto ,1000 Jahre Recklinghausen' lauten“, verrät Christoph Tesche. Und 2018 wird sich die Veranstaltung aller Voraussicht nach dem Ende des Bergbaus widmen. „Es soll aber kein Abgesang, sondern eine Reminiszenz werden“, so der Bürgermeister.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.