Mozart, Arraiga und Mendelssohn im Rathauskonzert

Anzeige

Am kommenden Sonntag (20. September, 11 Uhr) konzertiert erstmals das neu gegründete „Ortoghon“ - Quartett aus Mitgliedern der Neuen Philharmonie Westfalen im Rathaus Recklinghausen im Rahmen der Kammermusikreihe. Auf dem Programm stehen Werke von W.A. Mozart, Crisóstomo de Arriaga und Felix Mendelssohn Bartholdy.

Die vier Musikerinnen und Musiker, die erst seit kurzem gemeinsam musizieren, präsentieren neben zwei großartigen Standartwerken auch selten Gespieltes. Die Matinee beginnt mit dem Streichquartett D-Dur KV 575 von W.A. Mozart, gewidmet dem Preußischen König Friedrich Wilhelm II, der gern die Kriegsführung unterbrach, um sich dem anmutigen Cellospiel auf Schloss Sanssouci zu widmen. Neben Ludwig van Beethoven, der ihm zwei seiner Sonaten für Violoncello und Klavier widmete, komponierte auch W.A. Mozart für den königlichen Hobby-Cellisten.
Danach Musik von Juan Crisóstomo de Arriaga, der 1806 in Bilbao geboren wurde und gern als der „spanische Mozart“ bezeichnet wird. Seine Vorbilder waren Haydn und Mozart, deren Einfluss in der Tonsprache seiner Kompositionen deutlich zu erkennen ist. Zu hören ist sein Streichquartett Nr. 1 d-Moll. Der Vormittag geht zu Ende mit dem wunderbaren Streichquartett e-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy. Kein anderer Tonschöpfer vermochte es, Klänge derartig zum Schweben zu bringen wie Felix Mendelssohn. Das Quartett in e-Moll ist ein vollblütiges, mit rasanten Tempi garniertes Werk, das mit seiner sehnsuchtsvoll leidenden Grundstimmung das Publikum immer ganz und gar in seinen Bann zu ziehen weiß.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.