Prominent besetzte Komödien im Bürgerhaus Süd

Anzeige
Die spritzige Komödie „Aufguss“ wird am 28. Januar im Bürgerhaus Süd gespielt. (Foto: Foto: Nicole Brühl)

Pointenreiche Komödien sind in dieser Saison im Bürgerhaus Süd in Recklinghausen zu erleben. Die Anzahl prominenter Gäste ist in dieser Spielzeit besonders hoch.

Erwartet werden unter anderem die renommierten Schauspieler Heidi Mahler, Hugo Egon Balder, Jeanette Biedermann und René Heinersdorff.

„Tratsch im Treppenhaus“ ist ein Klassiker des Ohnsorg-Theaters. Neu inszeniert schlüpft Heidi Mahler am Donnerstag, 3. Dezember, 20 Uhr, in die einstige Paraderolle ihre Mutter Heidi Kabel. Als klatschsüchtige Witwe Meta Boldt stiftet sie mit ihren üblen Nachreden unter den Nachbarn nichts als Streit. Tagein, tagaus spioniert sie den Mitbewohnern hinterher und kriegt, was sie an Neuigkeiten aufschnappt, in den falschen Hals. Alles geht drunter und drüber, bis sich die Mieter zur Wehr setzen.

„Aufguss“ ist eine spritzige Wellness-Komödie in bester Tradition des Boulevard und mit bester Besetzung. Hierin spielen am 28. Januar, 20 Uhr, Hugo Egon Balder, Jeanette Biedermann, René Heinersdorff, Madeleine Niesche und Jens Hajek.
Im Wellnessbereich des Hotels Klostermühle treffen sich drei Paare, die miteinander einiges zu klären haben, ohne sich zu kennen und ohne zu wissen, dass die jeweils anderen ebenfalls dort sind. Wie das Leben zwischen Sauna, Dampfbad und Kühltauchbecken so spielt, treffen immer die falschen auf die falschen und das Chaos ist schnell perfekt.

Nach dem gleichnamigen Film von Detlev Buck entstand die Komödie „Rubbeldiekatz“, die am 10. April, 20 Uhr, im bürgerhaus zur Aufführung kommt.
Alex sieht endlich seine Chance gekommen, denn für eine Hollywoodproduktion wird noch ein Darsteller gesucht. Dumm nur, dass es sich dabei um eine Frauenrolle handelt. Aber da Alex als Schauspieler in der Verkleidungskomödie “Charleys Tante” äußerst versiert im Tragen von Frauenkleidern ist, verwandelt er sich kurzerhand dank Pumps, Bluse und Perücke in Alexandra und bekommt die Rolle und darf natürlich keinesfalls auffliegen. Was ist aber, wenn man sich in die Hauptdarstellerin verliebt? Das Liebeschaos ist vorprogrammiert.

Tickets für 18 Euro gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.