Recklinghäuser Weihnachtsmarkt 2013: Vom 25. November bis 29. Dezember in der Altstadt

Anzeige
In diesem Winter geht der Weihnachtsmarkt in der Recklinghäuser Altstadt mit seinem neuen Konzept in das zweite Jahr. Am Montag, 25. November, öffnen wieder die Buden und Stände ihre Verkaufsfenster und laden Besucher bis Sonntag, 29. Dezember, dazu ein, sich auf die Weihnachtsfeiertage einzustimmen.

Mit Konkurrenz mithalten

Seit 1969 gibt es den Weihnachtsmarkt in der Altstadt bereits. Und in dieser Zeit hat er sein Gesicht mehrfach gewandelt. „Wir müssen uns weiterentwickeln, um mit der Konkurrenz im nördlichen Ruhrgebiet und im Münsterland mithalten und die Menschen nach Recklinghausen einladen zu können “, sagt Recklinghausens Bürgermeister Wolfgang Pantförder. Trotz aller innovativen Ideen gibt es etwas, das sich niemals ändern wird: Es gibt Glühwein, Bratäpfel und gebrannte Mandeln zu kaufen.

An über 50 Ständen werden die Markthändler ihre Waren anbieten. Doch neben den Klassikern des Weihnachtsmarkts werden auch Schmuck, Kleidung und Selbstgemachtes präsentiert. Wie bereits im vergangenen Jahr bieten in vier Hütten täglich wechselnde Kunsthandwerker aus der Region ihre Waren an.
Auch in diesem Jahr findet wieder ein umfangreiches Programm statt. So liest ein Weihnachtsengel täglich um 17 Uhr Gedichte und Geschichten vor und lässt sich mit Kindern auf dem Altstadtmarkt und in den Quartieren fotografieren. Am Donnerstag, 5. Dezember, zieht der Nikolaus ab 16.30 Uhr von der Propsteikirche St. Peter zum Rathaus, um dort mit Bürgermeister Wolfgang Pantförder Stutenkerle zu verteilen. Die „WeihnachtsLounge“ feiert in diesem Jahr Premiere: Jeden Samstag erfüllen DJ Björn Blain und DJ Seb ab 18 Uhr den Besuchern „Wunschhit unterm Weihnachtsbaum“. Musik gibt es auch am Freitag, 29. November, um 17 Uhr. Dann findet das traditionelle Adventssingen auf dem Rathausplatz statt.

Zahlreiche Aktionen

Auf dem Altstadtmarkt wird an den ersten drei Adventssonntagen wieder die „Geschenkebaum-Aktion“ veranstaltet. Dort können Besucher von 16 bis 17 Uhr ein Paket abgeben und damit karitative Einrichtungen in Recklinghausen unterstützen. Auch in der „Hütte der guten Taten“ können die Weihnachtsmarktbesucher zahlreiche soziale Projekte unterstützen. Besonders weihnachtlich und stimmungsvoll wird es am Montag, 9. Dezember. In der Zeit von 17 bis 20 Uhr dimmen die Händler des Weihnachtsmarkts und die Unternehmer aller Quartiere ihre Beleuchtung. Zahlreiche Kerzen und Windlichter werden vor den Geschäften und Ständen angezündet und verleihen der Altstadt eine warme, gemütliche Atmosphäre.

Jeden Samstag und Sonntag sowie an den Wochentagen ab 17 Uhr finden adventliche Eltern-Kind-Stadtführungen & Stadtführungen für Kitas und Grundschulen statt. Treffpunkt ist an der Weihnachtsmarktbühne. Die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Informationen gibt es unter: 02361/4032527.

"Besucher sollen sich wohlfühken"

„Wir wollen, dass sich die Besucher wohlfühlen und auf die Feiertage einstimmen können“, sagt Bürgermeister Wolfgang Pantförder. „Daher wollen wir eine möglichst stressfreie Anfahrt ermöglichen und bieten an allen Samstagen im Advent und am 28. Dezember sowie wochentags ab 16 Uhr gebührenfreies Parken auf den öffentlichen Parkplätzen an.“ Die Stadt Recklinghausen, die Agentur Odesign sowie die Händler- und Werbegemeinschaft haben sich aber noch mehr einfallen lassen, um den Besuch auf dem Weihnachtsmarkt gemütlich zu gestalten.

Dazu gehört der kostenlose Shuttleservice, der an allen Samstagen in Advent sowie am Samstag, 28. Dezember, in der Zeit von 9 bis 20 Uhr im 15-Minuten-Takt zwischen dem Konrad-Adenauer-Platz und dem Altstadtmarkt verkehrt. „So müssen die Besucher ihre Einkäufe nicht unnötig mit sich herumtragen“, erklärt Stadtmarketing-Leiter Georg Gabriel. „Wer nach dem Einkaufen also noch auf den Weihnachtsmarkt möchte, kann sich schnell und kostenlos vom Shuttleservice zum eigenen Auto und zurück fahren lassen.“

Zwei verkaufsoffene Sonntage

Weihnachtsmarktbesucher haben im Dezember in Recklinghausen zum Einkaufen an zwei Tagen zusätzlich die Gelegenheit, in die Geschäfte und Läden zu gehen: An den beiden verkaufsoffenen Sonntagen am 1. und 29. Dezember können Besucher auf die Suche nach Weihnachtsgeschenken gehen oder ungeliebte Präsente umtauschen.

Der Weihnachtsmarkt findet vom 25. November bis 29. Dezember auf dem Altstadtmarkt und der Schaumburgstraße statt. Geöffnet ist der Markt montags bis donnerstags von 11 bis 20 Uhr, freitags und samstags von 11 bis 21 Uhr und sonntags von 12 bis 21 Uhr. An Heiligabend, 24. Dezember, schließen die Stände um 13 Uhr und an den beiden Weihnachtsfeiertagen, 25. und 26. Dezember, bleibt der Weihnachtsmarkt geschlossen.

Weitere Informationen zum Weihnachtsmarkt und den Programmpunkten sind auf www.recklinghausen.de und auf www.weihnachtsmarktrecklinghausen.de zu finden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.