Recklinghausen: Jazz in der Kunsthalle

Anzeige
"Jazz in der Kunsthalle" präsentieren (v.l.) Kerstin Weber, Beate Ehlert-Willert, Ingo Marmulla, Beate Ruhnau, Ursula Wißborn und Michael Schulze. (Foto: Veranstalter)

Mit der Reihe "Jazz in der Kunsthalle - Die Sparda Lounge" wird die Kunsthalle zum Konzertort. Das Institut für Kulturarbeit veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle in der Saison 2017/18 an vier Freitagabenden zum Ausklang der Woche Jazz-Konzerte in entspannter Atmosphäre.

Zum Auftakt der Reihe gastiert am 22. September der "Sparda Jazz Award"-Preisträger 2017: das Charlotte Illinger-Quartett. Charlotte Illinger ist Jazzsängerin. Ihre besondere und natürliche Affinität für Swing und Improvisation ist für den Zuhörer ab der ersten Note spürbar.
Mit Filippa Gojo und Sven Decker geht es am 27. Oktober weiter. Mit Stimme, Shrutibox, Kalimba und Sansula sowie Klarinette, Glockenspiel und Melodica lassen sie Klänge entstehen, die den Zuhörer sowohl fordern als auch betören.
Die Formation Billmen spielt am 23. Februar. Mit Gründung der Formation im Jahr 2010, sind die Mitglieder auf ihre musikalischen Wurzeln, den „West Coast Jazz“, zurückgekommen. Verstärkung erhalten sie durch den durch die WDR-Big Band bekannten Trompeter und Flügelhornisten Klaus Osterloh.
Den Abschluss der Reihe am 16. März bestreitet das Jazz Lounge Arkestra mit Ingo Marmulla, der das Geflecht von Melodie, Harmonie und Rhythmus auf den Punkt bringt. Mit dem Jazz Lounge Arkestra spielt ein großes Ensemble, in dem sich eigene Kompositionen, arrangierter Rahmen und Improvisationskunst vereinen. Ein musikalisches Feuerwerk des modernen Jazz.
Der Eintritt zu den Konzerten ist frei.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.