Ruhrfestspiele: Kulturvolkfest am 1. Mai - Programmüberblick

Wann? 01.05.2017 12:00 Uhr bis 01.05.2017 22:00 Uhr

Wo? Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1, 45657 Recklinghausen DE
Anzeige
Aat Dirks: Wiese am Hirschgehege. (Foto: privat)
 
Bei gutem Wetter sind 80.000 und mehr Besucher am 1. Mai am Ruhrfestspielhaus keine Seltenheit. (Foto: Krusebild)
 
Theater van den Droom - überall und nirgends. (Foto: privat)
Recklinghausen: Ruhrfestspielhaus |

Mit dem Kulturvolksfest am 1. Mai fällt der Startschuss für die 71. Ruhrfestspiele unter dem Motto „Kopfüber/ Weltunter“. Hier das komplette Programm und Tipps für die Anfahrt.

In diesem Jahr feiert das „Fest für alle“ ein kleines Jubiläum, denn am 1. Mai vor 40 Jahren wurde das Kulturvolksfest aus der Taufe gehoben. Seit 1977 hat sich viel getan, das Programm ist bunter und vielfältiger geworden. Das Kulturvolksfest gilt als vorbildlich familienfreundlich.. In diesem Jahr erwarten die Besucher Diskussionsrunden unter anderem mit dem IG BCE-Vorsitzenden Michael Vassiliadis und dem DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann. Und auf der Musikbühne an der Dorstener Straße sorgt erneut das Sparkassen-Clubraum-Finale mit Newcomer-Bands aus dem Vest für Hochspannung.

Draußen

Bühne vor dem Festspielhaus: Auftakt ist die traditionelle Maikundgebung des DGB um 12 Uhr. Nach einem Grußwort von Bürgermeister Christoph Tesche hält Gabriele Schmidt, Landesleiterin ver.di NRW, die diesjährige Mai-Rede. Im Anschluss werden die 71. Ruhrfestspiele durch Norbert Maus und Festspielleiter Frank Hoffmann offiziell eröffnet.
Musikbühne an der Dorstener Straße: Sie steht auch 2017 ganz im Zeichen der Newcomer-Bands aus dem Vest. In acht Vorrunden haben sich die folgenden acht Bands aus Recklinghausen und Umgebung für das Sparkassen-Clubraum-Finale qualifiziert: Traveller aus Castrop-Rauxel, Marie Angerer & Band aus Recklinghausen, The Juicy Dolls aus Waltrop, Mohito Royal aus Dorsten, Rat in a Maze aus Herten, Freier aus Reckling-hausen-Süd, Gorilladisco aus Datteln und Terminus aus Oer-Erken­schwick. Vor der Siegerehrung heizt die Gewinnerband des Sparkassen-Clubraums 2016 Tizzle noch einmal kräftig ein.
Wiese am Hirschgehege: Hier kämpft Aat Dirks in „Sulky M1“ nicht nur mit seinem Fahrzeug, sondern sucht auch die ideale Frau. In der Show „R4, fuga per la libertà” der Compagnia Nani Rossi dreht sich alles um einen widerspenstigen Renault R4, zwei Ordnungshüter und einen hindernisreichen.
Mittlere Wiese: Hinter dem Ruhrfestspielhaus können die kleinen Besucher im „Kinder stark machen“-Erlebnisland der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Kooperation mit der Drogenhilfe Recklinghausen und Ostvest e.V. (DROB) und dem StadtSport­Ver­band Recklinghausen e.V. Menschenpyramiden bauen, über Feuerstangen springen oder ihr Gesangstalent unter Beweis stellen. An verschiedenen Spielstationen geht es um die Begriffe Mut, Anerkennung und Teamgeist. Mit dabei: Botschafterin und KiKA-Moderatorin Singa Gätgens.
Wiese an den Tennisplätzen: Hier präsentieren sich Vereine und Initiativen mit Info-Ständen. Spannend wird es außerdem beim Food-Truck-Contest mit Fernsehkoch Björn Freitag.
Betriebshof: Hinter dem Ruhrfestspielhaus sorgt das Waschlappen-theater von Lucy Lou mit lustigen Waschtieren, kurzen Gedichten und Geschichten vom Dachboden für Kinder und Erwachsene ab 4 Jahren für Unterhaltung. „Kammann macht Spaß“ bietet ein meisterliches eklektisches Sammelsurium von artistischer Höchstleistung, komödiantischem Talent, Überraschendem, Spannendem und stilvoller Sprachgewalt. Die reisende Familienstraßenzirkusshow „Hepajo“ zeigt, was passiert, wenn zwei gestandene Straßenkünstler plötzlich eine kleine Großfamilie dabei haben.
Überall und nirgends tauchen auf dem „Hügel“ schräge Gestalten und Akrobaten auf: Die Besucher sollten gefasst sein auf kopflose Gesellen, Luftakrobaten in den Wipfeln der Stadtgartenbäume, ein schräges, altes Ehepaar, eine groovige Marching-Band, einen Schlappseil-Act, fantastische Wesen, eine lyrische Oase, orientalische Klänge, magische Kunst und einen Ruhrgebietsbarden. Darüber hinaus sorgen auf dem gesam­ten Gelände Spezialitäten aus der internationalen und der heimischen Küche für das leibliche Wohl.

Drinnen

Kleines Theater: Hier präsentieren die Neue Philharmonie Westfalen, das Jugend-sinfonieorchester der Stadt Recklinghausen und die Jungen Vestsinfoniker ihr 10. Patenschaftskonzert unter dem Titel „tutti pro – alle zusammen“ mit Musik von Verdi bis Kool & The Gang. Das Sinfonische Bläserensemble KuMuLi e.V. gibt Werke von Händels „Feuerwerksmusik“ bis zu Highlights aus dem Musical „Chess“ zum Besten.
Rechtes Rangfoyer: Im Ruhrfestspielhaus stehen der IG BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis und der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann neben weiteren Gästen aus den Bereichen Wissenschaft und Kirche in zwei Diskussionsrunden zum Thema Rechtspopulismus auf dem Podium. Die Ausstellung „Faire Arbeit – Fairer Wettbewerb“ des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW informiert über Minijobs, Leiharbeit und faire Löhne.
Linkes Rangfoyer: Nach der Milonga Tango-Show mit Wiebke Harder und Peter van de Logt können die Besucher beim „Tanz in den Mai“ zur Musik von DJ Consigliere selbst das Tanzbein schwingen.
Unter dem Titel „Angekommen?“ werden im Raum Zeppelin Werkstattaufführungen aus der kulturellen Arbeit mit jungen Geflüchteten im Vest gezeigt.
Theaterzelt: Mit dem interaktiven Lustspiel „Amami“ von Mc Fois startet hier das Programm: Herausgeputzt und mit einem Koffer voller Krimskrams geht Amelio Pelò auf die Suche nach seiner Seelenverwandten. Dabei unterhält er mit virtuoser Jonglage, unfreiwillig komischem Striptease und eher grobmotorischen Balletteinlagen. „Dumpf ist Trump(f). Ob rechts, ob links: Hauptsache geradeaus!“ heißt es, wenn Die Buschtrommel alias Britta von Anklang und Andreas Breiing mit Witz und Scharfsinn durch die Republik ziehen und über Politik und Gesellschaft lästern. Das „Indie-Pop-Rock“-Kombinat Pele Caster um Frontmann Stefan “Pele“ Götzer stellt sein neues Album „Theater des Absurden“ mit Streichern und Chorarrangements vor.

Verkehrs- und Parktipps

Die Vestische, das Verkehrsunternehmen im Kreis Recklinghausen, richtet zwischen dem Recklinghäuser Hauptbahnhof (ab 10.21 Uhr im 5-Minuten-Takt) bzw. dem Kreishaus (ab 10.30 Uhr im 15-Minuten-Takt) und dem Ruhrfestspielhaus einen Bus-Pendelverkehr ein.
Darüber hinaus stehen an der Dorstener Straße und erstmals auch an der Ecke Cäcilienhöhe / Arenbergstraße bewachte Fahrradparkplätze des ADFC zur Verfügung. Die Tagesgebühr beträgt 1 Euro, Fahrräder von Kindern, die mit ihren Eltern anreisen, werden kostenlos beaufsichtigt.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.