Über Liebe und Tragik - Drei Veranstaltungen über Paare

Anzeige
„La Traviata“ zählt weltweit zu den beliebtesten Stücken des Opernrepertoires. Foto: Stadt
Recklinghausen: Ruhrfestspielhaus |

Der Mensch ist ein Paarwesen. Um berühmte und auch weniger berühmte Paare, um die Liebe und die Tragik der ganz großen Gefühle geht es bei gleich drei Veranstaltungen im März und April im Ruhrfestspielhaus.



Das von der Schauspielerin Nina Hoger und den Musikern des Ensembles Noisten zusammengestellte Programm „Paare“ präsentiert Kurzgeschichten von Autorinnen und Autoren aus verschiedenen Epochen. "Paare" von Nina Hoger und das Klezmerensemble Noisten ist am Mittwoch, 22. März, um 20 Uhr im Ruhrfestspielhaus, Kassiopeia, zu sehen.

„La Traviata“ zählt weltweit zu den beliebtesten und gefühlvollsten Stücken des Opernrepertoires. Giuseppe Verdis Oper basiert auf der Vorlage des Romans „Die Kameliendame“ und rückt die Tragik dieses Frauenschicksals in den Mittelpunkt, einer im Grunde edlen Seele, die erst die wahre Liebe kennenlernt, als ihre Gesundheit bereits ruiniert ist. Das Ruhrfestspielhaus zeigt Die Oper "La Traviata" von Giuseppe Verdi am Freitag, 31. März, um 20 Uhr.

Auch die Neue Philharmonie widmet ihr 8. Sinfoniekonzert den Paaren. Nicht nur den Liebespaaren, sondern auch den Instrumentenpaarungen. In Johannes Brahms‘ Konzert a-moll op. 102 sind Geige und Cello im Wohlklang vereint. Am Dienstag, 8. April, um 19.30 Uhr können sich die Besucher durch das Sinfoniekonzert "Paare" im Ruhrfestspielhaus begeistern lassen.

Eintrittskarten für alle Veranstaltungen gibt es unter 0209/1477999 und www.imVorverkauf.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.