Wenn Teenies zu Terroristen werden: 8. Filmfestival Recklinghausen

Anzeige
Szene aus "Der Himmel wird warten", der den Fimpreis eerhält. Sonia (Noémie Merlant) lebte in einer glücklichen Familie - bis plötzlich ihr Haus gestürmt und die 17-Jährige festgenommen wird. Denn sie hatte einen Anschlag geplant. Die Darstellerin kann man am Samstag im Cineworld Recklinghausen kennenlernen. (Foto: Neue Visionen/ Guy Ferrandis)
 
Eröffnungsfilm: Die Komödie "Ein Dorf sieht schwarz" läuft Ende April in den deutschen Kinos an - beim Recklinghäuser Filmfestival ist sie bereits am Mittwoch (15. März, zu sehen. Der Film spieIt im Jahr 1975. Ein Arzt aus dem Kongo nimmt einen Job im Norden Frankreichs an und zieht mit seiner Familie ein ein kleines Kaff. (Foto: Mars Film)
Recklinghausen: Cineworld |

Es gibt Preise, rote Teppiche, Diskussionen und die Chance, sich Autogramme zu holen. Aber: Die Zuschauer in Recklinghausen sind hautnah dabei, näher als in Berlin oder Cannes. Auch das macht den Reiz des Kirchlichen Filmfestivals aus.

Insgesamt 13 Spiel- und Dokumentarfilme bietet das besondere Event Filmfans vom 15. bis 19. März im Cineworld. Die ausgewählten Filme behandeln bei dem mittlerweile 8. Treffen aktuelle Themen wie Zukunft der Arbeit, Migration sowie Dialog der Kulturen und Religionen.

Kinder- und Jugendfilmpreis der Stadt Recklinghausen

„And the Winner is...“: Mit dem Hauptpreis des 8. Kirchlichen Filmfestivals wird das Drama „Der Himmel wird warten“ von der Französin Marie-Castille Mention-Schaar ausgezeichnet. Die Regisseurin und die Hauptdarstellerin Noémie Merlant werden am Samstag persönlich im Cineworld Recklinghausen nach der Vorstellung um 20 Uhr ihre Auszeichnung entgegennehmen. Dabei handelt es sich um einen echten Ölbaum sowie einen Geldpreis.

Heißer Geißler und Annette Schavan diskutieren über Martin Luther

Der Film behandelt ein aktuelles Thema: Es geht um zwei Mädchen aus ganz normalen Familien, die sich zunehmend radikalisieren, nach Syrien fahren, Terroranscnhläge planen. Warum passiert so etwas? Die Mütter der beiden sind erschüttert und wollen Mélanie und Sonia überzeugen, ein Leben ohne Hass und Selbstzerstörung zu wählen…
Weitere prominente Gäste sind Heiner Geißler und Annette Schavan, die mit dem Publikum über „Luther heute“ am Samstag um 17 Uhr diskutieren. Der Film wird vor seiner TV-Premiere in Recklinghausen gezeigt.
Auch die Stadt Recklinghausen ist dabei, sie vergibt den Kinder- und Jugendfilmpreis. Er geht in diesem Jahr an den deutschen Dokumentarfilm „Nicht ohne uns!“. Regisseurin Sigrid Klausmann und Produzent Walter Sittler nehmen am Samstagnachmittag (14.30 Uhr) die Auszeichnung entgegen, die von der Stadt Recklinghausen zusammen mit dem katholischen Stadt- und Kreisdechanten Propst Jürgen Quante gestiftet wird. In dem Film werden 16 Kinder aus 14 Ländern und fünf Kontinenten porträtiert.
Auch zu allen anderen Filmen, die Mittwoch bis Sonntag zu sehen sind, kommen Filmschaffende und Schauspieler, mit denen das Publikum diskutieren kann.
Im Rahmen des 8. Kirchlichen Filmfestivals Recklinghausen werden ausgewählte Spiel- und Dokumentarfilme gezeigt, darunter viele Festivalfilme und Preisträger, sieben davon als Previews vor Bundesstart. Das Festival möchte Begegnungen ermöglichen, Einblicke und Zugänge schaffen, Gespräche anregen.

Mittwoch, 15. März


20.00 Uhr: Ein Dorf sieht schwarz [Vor Kinostart!]

Donnerstag, 16. März


17.00 Uhr: Da Dog Show [RE-Premiere] [WGT]
20.00 Uhr: Kästner und der kleine Dienstag [Vor TV-Erstausstrahlung!]

Freitag, 17. März


17.00 Uhr: Als Paul über das Meer kam [Vor Kinostart!]
19.30 Uhr: Human - Die Menschheit [RE-Premiere]

Samstag, 18. März


14.30 Uhr: Nicht ohne uns! [Kinder-/Jugendfilmpreis]
15.00 Uhr: Kurzfilme von Katja Benrath [RE-Premiere]
17.00 Uhr: Luther heute [Vor TV-Erstaustrahlung]
20.00 Uhr: Der Himmel wird warten (Preis des Kirchlichen Filmfestivals 2017, vor Kinostart. Die Vorstellung ist bereits ausverkauft.)

Sonntag, 19. März


14.00 Uhr: Storm und der verbotene Brief [Vor Kinostart!]
17.00 Uhr: Die Migrantigen [Vor Kinostart!]
20.00 Uhr: Marija [RE-Premiere]

Eintrittspreise: Der Eröffnungsfilm am 15. März ist bereits ausverkauft, auch die Preisverleihung am 18. März. Eintritt für alle anderen Vorstellungen: 8,00 Euro (Erwachsene)
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.