880 Unwettereinsätze, 2900 Anrufe - Landrat dankt den Einsatzkräften

Anzeige
Im gesamten kreis gab es 880 Einsätze für die Rettungskräfte. Foto: Arno Bachert/ pixelio.de
880 Unwettereinsätze, 2.900 Anrufe, 700 Helfer im Einsatz, eine unterspülte Bahntrasse und viele beschädigte Gebäude – diese Bilanz steht in den Unterlagen der Leitstelle des Kreises Recklinghausen.

Rettungskräfte packen gemeinsam an

„Allen Einsatzkräften der Feuerwehren und Hilfsdienste, die bei diesem Großeinsatz den Menschen in der Region geholfen haben, danke ich herzlich. Es ist immer wieder gut zu sehen, dass die Rettungskräfte aus allen Städten gemeinsam dort anpacken, wo Hilfe benötigt wird – in diesem Fall vor allem in den Städten des östlichen Kreisgebietes“, sagt Landrat Cay Süberkrüb.

Insgesamt waren im Kreis Recklinghausen 31 Löschzüge im Einsatz. Hinzu kam Unterstützung von anderen Organisationen wie dem THW und dem Malteser Hilfsdienst.

Neben zahlreichen Überflutungen in Gebäuden, Sturm- und Gebäudeschäden verzeichnete die Leitstelle auch einige besondere Einsätze. In Castrop-Rauxel war das Schotterbett der Regionalbahn RB 43 unterspült und außer Betrieb. Ebenfalls in Castrop sind Teile eines Gebäudes unter den Wassermassen zusammen gebrochen. An verschiedenen Stellen im Kreisgebiet ist zeitweise der Strom ausgefallen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.