Bürgermeister ehrt Jugendliche für ihr soziales Engagement

Anzeige
Mit einem Sonderpreis wurde der 14-jährige Abed Moho geehrt. Er engagiert sich für syrische Flüchtlinge. (Foto: Stadt RE)

Vorbilder für Kinder und Jugendliche müssen nicht immer gestandene Erwachsene sein. Das haben auch in diesem Jahr wieder junge Recklinghäuser bewiesen, die für ihr freiwilliges Engagement im Rathaus der Stadt von Bürgermeister Christoph Tesche geehrt wurden.

Jugendliche, junge Erwachsene und Jugendgruppen, die sich ehrenamtlich für ihre Mitmenschen engagieren, im Alter zwischen 14 und 25 Jahren konnten von anderen für die Ehrung vorgeschlagen werden. „Niemand weiß besser, wer diese Ehrung verdient hat, als diejenigen, die das Engagement der jungen Menschen am eigenen Leib erfahren haben“, erklärte Bürgermeister Christoph Tesche und lobte den vorbildlichen Einsatz der Jugendlichen seiner Stadt.

Mit großer Freude überreichte Tesche allen Nominierten Urkunden. Aber auch Ehrenpreise wurden an diejenigen verliehen, deren Engagement sich noch einmal von dem der anderen abhob. Entschieden wurde das von einer fünfköpfigen Jury, die aus Mitgliedern des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie sowie des Fachbereichs Kinder, Jugend und Familie bestand.

Der Ehrenpreis wurde an die Betreuer der Ferienfreizeit St. Elisabeth der Propsteigemeinde St. Peter, die Jugendleiter verschiedener Kinder- und Jugendgruppen der Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg Hochlar und die Jugendlichen des Kriminalpädagogischen Schülergerichts „Teen Court“ vom Diakonischen Werk verliehen.

In der Einzelkategorie wurde Nicola Einig ausgezeichnet, die seit vier Jahren Co-Trainerin der U-15 Jugend des Rollhockeyclub Recklinghausen ist, sowie Maximilian Pohlmann für sein Engagement bei der U14 und bei der Öffentlichkeitsarbeit für Citybasket Recklinghausen.

Außerdem Marcel Dittrich, der seit drei Jahren die Arbeit im Kinder- und Jugendtreff Hillerheide unterstützt, und Andreas Tippelt, der sich seit seinem 10. Lebensjahr in der Pfarrei Liebfrauen als Messdiener und mittlerweile auch als Messdienerleiter engagiert.

Mit dem Sonderpreis der Jury geehrt wurde der 14-jährige Abed Moho, der im Kinder- und Jugendtreff Hillerheide syrische Flüchtlinge unterstützt, für sie übersetzt und versucht, Brücken zwischen den verschiedenen Nationalitäten zu bauen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.