Initiative „Joblinge“ hat Arbeit im Vest aufgenommen

Anzeige

Nach dem erfolgreichen Start der Joblinge gAG Ruhr im Jahre 2013 in Essen und der ersten Filialisierung 2014 in Gelsenkirchen startet die Initiative in Zusammenarbeit mit der Vestischen Arbeit Kreis Recklinghausen nun auch im Vest.

Ihren Sitz hat die Initiative, die sich die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit auf die Fahnen geschrieben hat, im Erlbruch 38. Die gemeinnützige Organisation setzt sich für junge Menschen ein, die Anschluss an die Arbeitswelt suchen. Sie verbindet Qualifizierung in der Praxis mit persönlicher, individueller Förderung und der konkreten Chance, sich einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz aus eigener Kraft zu erarbeiten.

Damit das möglich wird, bündelt „Joblinge“ das Engagement und die Kompetenzen unterschiedlichster Akteure und Institutionen aus Wirtschaft, Staat und Gesellschaft. Das gemeinsame Ziel ist es, Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen dauerhaft in eine Ausbildung oder Arbeit zu bringen. Viele Teilnehmer hatten sich selbst bereits aufgegeben und konnten nicht auf die Unterstützung ihres Umfelds zählen.
Das Programm will ihnen Mut machen, beruflich neu orientieren, Erfolgserlebnisse ermöglichen, Perspektiven schaffen und sie in die Gesellschaft integrieren.
Bei „Joblinge“ können junge Menschen ihre Fähigkeiten in der Praxis unter Beweis stellen - jenseits von Schulnoten und klassischen Bewerbungsgesprächen. In einem sechsmonatigen Programm erlernen die Jugendlichen praxisnah wichtige Schlüsselqualifikationen, trainieren soziale Kompetenzen und erarbeiten sich gezielt ihren Ausbildungs- oder Arbeitsplatz - und zwar sowohl in praxisnahen Gruppenprojekten als auch in mehreren Betriebspraktika.

Unterstützt werden sie dabei von den Joblinge-Mitarbeitern, die täglich mit den Jugendlichen zusammenarbeiten. Darüber hinaus hat jeder Jugendliche seinen eigenen Mentor, einen geschulten ehrenamtlichen Helfer mit Lebens- und Berufserfahrung, der ihm über den gesamten Zeitraum zur Seite steht. Einer, der zuhört, motiviert und vor allem in schwierigen Phasen hilft, nicht aufzugeben. Am Ende des Programms steht die passgenaue Vermittlung jedes Joblings in eine Ausbildung oder Anstellung. Auch danach bleiben die Joblinge-Ausbildungsbegleiter den Jugendlichen und Unternehmen als Ansprechpartner erhalten.
Joblinge sucht jetzt noch Mentoren, die „ihren“ Jobling rund sechs Monate auf seinem Weg in die Arbeitswelt begleiten. Die Mentoren sollten selbst fest im Leben stehen und Berufserfahrung haben.

Lokal ist die Initiative in Form von gemeinnützigen Aktiengesellschaften (gAGs) organisiert, in die sich Akteure aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft einbringen. Ehrenamtliche Vorstände und Aufsichtsräte unterstützen, lenken und stellen ihr Netzwerk zur Verfügung. Darüber hinaus unterstützen Privatpersonen die Jugendlichen als ehrenamtliche Mentoren, Trainer oder Nachhilfelehrer.
Unternehmen bieten Praktikums- und Ausbildungsplätze oder beteiligen sich mit ihren Mitarbeitern am Mentoring- und Trainingsprogramm. Als Finanzierungspartner der einzelnen Joblinge gAGs ermöglicht zu einem wesentlichen Teil die öffentliche Hand das soziale Engagement vor Ort. Darüber hinaus unterstützen Privatpersonen und Organisationen mit Spenden die Initiative.

Um ein möglichst breites Spektrum an Berufen abdecken zu können, benötigen die Joblinge auch noch weitere Unternehmen, die bereit sind, einen potentiellen Auszubildenden nicht nur anhand eines Zeugnisses auszuwählen, sondern ungerade Lebensläufe als Lebenserfahrung anzusehen und die bereit sind, Talente erst noch zu heben.

Die Joblinge suchen ehrenamtliche Mentoren oder als Unternehmen als Unterstützer. Kontakt unter:

Joblinge gAG Ruhr
Erlbruch 38
45657 Recklinghausen
Tel. 02361/40 86 130
ruhr@joblinge.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.