JHV beim Förderverein Grüne Kapelle Recklinghausen e. V.

Anzeige
Text zum Foto: Der neugewählte Vorstand des gemeinnützigen Fördervereins „Grüne Kapelle Recklinghausen e. V.“ Volker Schäper, Alfred Stemmler, Roswitha Gottschlich und Günther Eschrich
Am 23. Februar fand die Jahreshauptversammlung des gemeinnützigen Fördervereins „Grüne Kapelle Recklinghausen e. V.“ statt. Die meisten Mitglieder des am 31. Oktober 2008 gegründeten Vereins sind im Fachforum Nachhaltige Stadtentwicklung der Lokalen Agenda 21 Recklinghausen, das seit mehreren Jahren Aktionen in und an der Kapelle durchführt, aktiv. Volker Schäper (Vorsitzender) und Günther Eschrich (stellvertretender Vorsitzender), die seit der Vereinsgründung ihre Funktionen wahrnehmen, wurden einstimmig wiedergewählt. Alfred Stemmler, ebenfalls Gründungsmitglied des Vereins, ist der neue Schatzmeister. Ebenfalls einstimmig erfolgte die Wiederwahl von Roswitha Gottschlich als Schriftführerin, die dem Verein auch seit Beginn angehört.

Nach dem am 2. Dezember 2014 der Miet- und Nutzungsvertrag über die Kapelle des Friedhofs Halterner Straße zwischen der Stadt Recklinghausen und dem gemeinnützigen Förderverein unterzeichnet wurde, gilt es nun die notwendigen Arbeiten an der denkmalgeschützten, entwidmeten Kapelle durchzuführen. So ist der Haupteingang neu und sicher zu gestalten. Die bisherigen Metallblenden, die anstelle der durch Vandalismus zerstörte Fenster von der Stadt angebracht wurden, sollen durch Fenster aus Sicherheitsglas ersetzt werden. Das Dämmen des Daches, das Installieren neuer Toiletten und ein Konzept zum Heizen des Gebäudes zählen ebenso zu den Aufgaben, die auf dem Programm des Vereins stehen. Selbstverständlich soll so viel wie möglich an der Substanz erhalten bleiben.

Nach der Sanierung soll die Kapelle ein Ort für angemessene Veranstaltungen werden. Dazu gehören kulturelle Darbietungen, Informationen zum Friedhof samt seiner beiden Gebäude (Kapelle und Torhaus) und der Betrieb einer Präsenzbibliothek zur Stadtgeschichte und Agenda 21. Die Kapelle soll außerdem ein Standort für Exkursionen durch Recklinghausen zur Geschichte und Ökologie werden.

Personen und Firmen, die sich für die Sanierung und Umwidmung interessieren, sollen beim Schreiben eines Kommentars zu diesem Beitrag ihre Kontaktdaten (E-Mail-Adresse und/oder postalische Adresse) mitteilen.
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.