Mit Agentin Schlaumeise auf Entdeckertour

Anzeige

Mit unserem Projekt „Agentin Schlaumeise – Dem Wissen auf der Spur“ möchten wir vom Stadtspiegel Kindern spielerisch und spannend Wissen und Spaß am Lesen vermitteln. Gemeinsam mit der Agentin Schlaumeise ging es nun bei Obstsaft Möller auf Entdeckertour.

Weil für diese Exkursion eine Vielzahl an Bewerbungen bei uns eingegangen sind, haben wir gleich drei Gruppen eingeladen. Erzieherin Claudia Walter und ihre Kinder vom Kindergarten St. Paul begaben sich als erstes Forscherteam in die heiligen Hallen der von Josef Möller jun. in dritter Generation geführte Obstsaftkelterei. Rund 12 Millionen Flaschen im Jahr werden in Recklinghausen abgefüllt. Es gibt fast keine Obstsorte, die hier nicht zu Säften, Schorlen und weiteren Getränkespezialitäten verarbeitet werden.
Wie das funktioniert, durften unsere kleinen Besucher nun hautnah erleben. Spannend und informativ erläuterten Josef Möller, Betriebsleiter Kai Lucas-Nülle und Verkaufsleiter Andreas Homburg die Abläufe von den Saftgewinnung bis zur Abfüllung. Die Kinder staunten nicht schlecht, wie die Profis die Äpfel in Saft verwandeln. Im letzten Jahr hat die Gruppe nämlich selbst im kleinen Rahmen Apfelsaft produziert, der allerdings nicht so recht munden wollte Deshalb herrschte nun große Freude darüber, den Profis einmal über die Schulter schauen zu dürfen. Am Ende der Tour gab es für alle Teilnehmer auch noch eine Kostprobe. Und die – so war man sich einig – habe besser geschmeckt als der eigene Versuch.
Auch die Gruppe der Wackelzähne (Vorschulkinder) der Kita Pestalozzistraße hatte sich schon einmal mit dem Thema Ernährung beschäftigt. „Viele Kinder kennen Lebensmittel nur aus den Regalen von Lebensmittelgeschäften. Wir versuchen in unserer Kindertageseinrichtung, den Kindern ein Wissen über Herkunft, Anbau und Ernte zu vermitteln“, so Kita-Leiterin Waltraud Weber-Solinski. „In unserem Naschgarten laden Beerensträucher zum Probieren ein. In der Obstsafterei haben die Kinder nun einen weiteren Schritt der Verarbeitung von Früchten erfahren und gesehen wie der Saft in eine Flasche gelangt.“ Auch hier das Fazit nach der Tour: Das war spannend!
So sah es auch die dritte Gruppe, die nach der Begrüßung durch die Agentin Schlaumeise zum Rundgang startete. Auch hier herrschte Erstaunen darüber, wie die 40 Mitarbeiter bei Möller darauf achten, dass die hohe Qualität bei der Herstellung stets gesichert ist. Dazu gehört auch, dass die Produktion ohne ein Haarnetz nicht betreten werden darf. Macht nichts, fanden unsere Kinder. Allerdings konnten sie nicht verstehen, warum bei der Agentin Schlaumeise eine Ausnahme gemacht wurde. Aber ein kleines Geheimnis muss auch eine Agentin für sich behalten dürfen. (B.B.)
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.