Verleihung des Dr. Selig Auerbach-Preises an die Dietrich-Bonhoeffer-Schule Recklinghausen

Anzeige
Ewald Zmarsly mit zwei Schülern der Briefmarken AG präsentieren einen Teil ihrer Arbeit (Foto: Ludger Schulte)
Die Christlich-Jüdische Gesellschaft Recklinghausen (CJG) verlieh am 8. März im Rahmen einer Festveranstaltung im Rathaus den Dr. Selig Auerbach-Preis 2013, der an den letzten Recklinghäuser Rabbiner erinnert, an die Dietrich-Bonhoeffer-Schule Recklinghausen. Die Realschule gestaltete am 9. November 2012 in herausragender Weise die Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht. Hierzu erstellten Schüler des Jahrgangs 10, die Kunst AG, Bibliothek AG und Briefmarken AG verschiedene Beiträge. Nach der Begrüßung und Einführung durch den Vorsitzenden der CJG, Dr. Jürgen Schwark, und einem Grußwort des Bürgermeisters, Wolfgang Pantförder, sah man in einer Powerpoint-Präsentation Bilder von der Gedenkveranstaltung. Anschließend sprachen die Schüler über ihre Arbeiten zum Gedenktag. Es folgte das Musik-Video „Deutsch-Nacht“ und die Lesung „Aber Steine reden nicht“. Gerda Koch von der CJG würdigte die eingereichten Beiträge. Angelika Wielk (Schulleiterin) nahm den Dr. Selig Auerbach-Preis entgegen und sprach Dankesworte. Zum Abschluss gab es einen kleinen Umtrunk.

Der Briefmarkensammler-Verein Recklinghausen e. V. hatte einen Anteil an der Würdigung, denn Wolfgang Menne (2. Vorsitzender) und Ewald Zmarsly (1. Vorsitzender) betreuen seit September 2010 die Briefmarken AG. Ihre jungen Schüler – sie kommen aus den Klassen 6 und 7 – gestalteten sechs Tafeln zum Thema „Nationalsozialismus – Opfer, Orte der Verbrechen und des Gedenkens“. Sie bestanden aus Abbildungen mit erläuternden Texten, die mit Gedenkbriefmarken ergänzt wurden. Die Briefmarken AG zeigt damit, dass man spielend mit Briefmarken lernt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.