Wiederaufnahme der AWO-Stadtranderholung an der Mollbeck

Anzeige
Bürgermeister Christoph Tesche (vorne, 2.v.r.) übergab dem Ehepaar Helmut und Valeria Kieseier (vorne, 3. und 4.v.l.) den symbolischen Schlüssel zu ihrem neuen Domizil. Foto: Stadt
Im September 2014 brannte das Naturfreundehaus an der Mollbeck bis auf die Grundmauern nieder. Damit verlor nicht nur das Restaurant, sondern auch die Arbeiterwohlfahrt (AWO) mit ihrem Stadtranderholungs-Projekt ihr Dach über dem Kopf.

Die Aufbauarbeiten des neuen Gastronomiegebäudes schreiten sichtlich voran und auch die AWO hat jetzt ein neues Domizil bekommen. Den Schlüssel zum eigenen Containerkomplex an der Mollbeck hat Bürgermeister Christoph Tesche dem Verband übergeben.
"Die Container sind eine Lösung, mit der wir alle sehr zufrieden sein können", so Tesche. "Die AWO, aber auch wir freuen uns sehr, dass so der Fortbestand der Stadtranderholung gesichert ist und Kinder dort weiterhin eine tolle Zeit in den Ferien verbringen können."

Im neuen Container-Komplex gibt es eigene Sanitär-Anlagen, ein Büro für die Mitarbeiter und einen Raum, in dem bei schlechtem Wetter auch einmal zu Mittag gegessen werden kann. Insgesamt stehen der AWO etwas über 100 Quadratmeter zur Verfügung. Um die Ausstattung und Einrichtung der Räume kümmert sich der Wohlfahrtverband selbst.

Die Kosten für die neue Unterbringung liegen bei etwa 55.000 Euro. Die Nutzung ist für die Arbeiterwohlfahrt kostenfrei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.