50 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Recklinghausen und Douai

Anzeige
Die erneute offizielle Besiegelung der aktuellen Städtepartnerschaftsurkunde anlässlich des 50-jährigen Jubiläums, Bürgermeister Christoph Tesche zusammen mit seinem französischen Amtskollegen Frédéric Chéreau. (Foto: M. Materna)

Die Städtepartnerschaft zwischen Recklinghausen und Douai blickt auf 50 Jahre zurück. Zu diesem Anlass fand ein EU-Projekttreffen im nordfranzösischen Douai unter dem Motto „Recklinghausen-Douai in Europa: 50 Jahre Freiheit, Wohlstand und Frieden versus akute Probleme, Herausforderungen und Schwierigkeiten“ statt.

Bürgermeister Christoph Tesche nahm zusammen mit weiteren Vertretern aus Politik und der Verwaltung der Stadt Recklinghausen daran teil. Mit dabei waren auch Mitglieder des Integrationsrats, der Ratskommission für Gleichstellungs- und Frauenfragen sowie der Deutsch-Französischen-Gesellschaft Recklinghausen.
„Im Austausch mit Douai haben wir nicht nur auf unsere 50-jährige Städtepartnerschaft zurückgeblickt, sondern auch nach vorne geschaut und diskutiert, wie wir weiterhin für ein gemeinsames Europa etwas beitragen können“, sagt Christoph Tesche.

Beim Projekttreffen standen verschiedene Programmpunkte auf der Tagesordnung. So gab es einen offiziellen Festakt zum 50-jährigen Partnerschaftsjubiläum von Douai und Recklinghausen zusammen mit Frédéric Chéreau, dem Bürgermeister der Stadt, im Rathaus von Douai. Zudem unterschrieben Tesche und Chéreau eine neue Städtepartnerschaftsurkunde zum 50-jährigen Jubiläum. Eine weitere 50-jährige Partnerschaft wurde ebenfalls zwischen den Schulen Lycée Albert Châtelet sowie dem Gymnasium Petrinum in der lokalen Aula gefeiert und jene Bedeutung für ein gemeinsames Europa thematisiert.

Die Vertreter beider Städte führten Gespräche über die zukünftige Zusammenarbeit auf europäischer Ebene. Darüber hinaus gab es Workshops zu den Themen wie Partizipation durch bürgerschaftliches Engagement, Einzelhandelsentwicklung in der Kommune sowie Gleichstellung von Mann und Frau.

Der Beffroi, der Stadtturm von Douai und sein Glockenspiel, das alte flämische Parlament und das Bergbaumuseum wurden besichtigt, das Theater sowie das Kunstmuseum erkundet sowie die Stadtbücherei besucht. Auch einen musikalischen Teil gab es: Das „Süder Palastorchester“ unter der Leitung von Franz Bentfeld hatte gemeinsam mit dem großen Orchester aus Douai die Veranstaltung musikalisch begleitet.

Zu diesem Anlass ist das Buch „50 Jahre Partnerschaft und Freundschaft Douai-Recklinghausen“ des deutsch-französischen Künstlers Jean-Yves Dousset vorgestellt worden. Das Buch ist in der BRÜCKE, dem Institut für interkulturelle Begegnungen und Integration, im Willy-Brandt-Park 1, erhältlich. Die Original-Karikaturen werden in einer Ausstellung ab Freitag, 30. Oktober, in der BRÜCKE, vorgestellt.

Das Projekttreffen ist Bestandteil des EU-Projektes „Die Europäische Union als Friedensprojekt – Selbstverständlichkeit oder große Herausforderung?“ der Stadt Recklinghausen. Das Projekt wird mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.