Angekommen in deiner Stadt: Projektstart im Kreis Recklinghausen

Anzeige
Schulministerin Sylvia Löhrmann, Prof. Dr. Gunter Thielen, Vorstandsvorsitzender der Gütersloher Walter Blüchert Stiftung, Landrat Cay Süberkrüb und Recklinghausens Bürgermeister Christoph Tesche nach der Vertragsunterzeichnung mit den Flüchtlingen vom Paul-Spiegel-Berufskolleg. (Foto: Kreis Recklinghausen)

Ankommen in einer fremden Stadt, in einem fremden Land: aktuell ein Schicksal vieler Jugendlicher im Kreis Recklinghausen. Diese jungen Menschen wollen lernen, sich integrieren, hier arbeiten und ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten. Sie sind hoch motiviert, aber oft fehlen ihnen Grundvoraussetzungen, um sich in der neuen Heimat zurechtzufinden. Deshalb fördert die Walter Blüchert Stiftung gemeinsam mit dem Schulministerium des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Kreis Recklinghausen seit August 2016  das Kooperationsprojekt „angekommen in deiner Stadt“ auch im Kreis Recklinghausen .Nun haben Schulministerin Sylvia Löhrmann, Cay Süberkrüb, Landrat des Kreises Recklinghausen, und Prof. Dr. Gunter Thielen, Vorstandsvorsitzender der Walter Blüchert Stiftung, die Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Das Projekt – bisher bereits in Dortmund, Bielefeld und Münster gestartet – verfolgt das Ziel, Schülerinnen und Schüler der Internationalen Förderklassen an Berufskollegs auf ihrem Weg zu einem Schulabschluss und beim Übergang in eine Ausbildung zu begleiten und zu unterstützen. Die Ausgangslage der jungen Menschen ist dabei individuell sehr unterschiedlich. Deshalb gehört flexibler, maßgeschneiderter Unterricht in den Internationalen Förderklassen zum Programm – ebenso wie Betreuung und Begleitung außerhalb der Schule und eine Lern- und Begegnungsstätte als geschützter Rückzugsraum. Nachmittags sowie in Ferienzeiten erhalten die Jugendlichen zusätzliche Angebote: begleitetes Selbstlernen, Alltagshilfen, Angebote zur Persönlichkeitsentwicklung, zum Beispiel in den Bereichen Kultur und Sport, sowie Unterstützung bei der beruflichen Orientierung.
Am Programm „angekommen in deiner Stadt“ werden acht öffentliche Berufskollegs im Kreis Recklinghausen beteiligt, an denen Internationale Förderklassen eingerichtet sind. Aktuell werden dort circa 500 Schüler unterrichtet. Das Kooperationsprojekt hat zunächst eine Laufzeit von drei Jahren.


„Wir wollen, dass Integration gelingt"


Landrat Cay Süberkrüb: „Wir wollen, dass Integration gelingt. Das setzt voraus, dass wir den jungen Menschen die Chance geben, die deutsche Sprache zu lernen und über Bildung den Zugang zu Ausbildung und Beruf zu finden. Ich bin dem Schulministerium und der Walter Blüchert Stiftung sehr dankbar, dass sie uns dabei so unterstützen. Auf diese Weise können wir die jungen Flüchtlinge über den Schulalltag hinaus begleiten und dafür sorgen, dass sie in unserer Gesellschaft Fuß fassen können.“
Schulministerin Sylvia Löhrmann freut sich darüber, dass nach den guten Erfahrungen mit dem Programm in Dortmund, Bielefeld und Münster nun auch Jugendliche im Kreis Recklinghausen davon profitieren können: „Gute Bildungschancen ermöglichen gesellschaftliche Teilhabe. ‚Angekommen in deiner Stadt‘ trägt dazu bei, dass zugewanderte Jugendliche in NRW gut ankommen und sich angenommen fühlen. Bildung, Betreuung und Begleitung gehen dabei Hand in Hand. Durch soziale Kontakte sowie passgenaue schulische und außerschulische Angebote werden die Jugendlichen und jungen Erwachsenen während ihrer Schullaufbahn und beim Übergang in den anschließenden Ausbildungs- und Berufsweg begleitet.
Das Schulministerium unterstützt das Programm an allen vier Standorten mit je einer zusätzlichen Lehrerstelle. Die Lehrkraft übernimmt die pädagogische Leitung des Projekts, wirkt bei der Betreuung, Beratung und Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler mit und arbeitet eng mit den lokalen Akteuren zusammen.
Prof. Dr. Gunter Thielen, Vorstandsvorsitzender der Gütersloher Walter Blüchert Stiftung, konstatiert: „Geflüchtete junge Menschen bringen viel Mut mit und den starken Willen, sich ein besseres Leben aufzubauen. Wir müssen sie dabei aktiv unterstützen. Denn Integration kann nur gelingen, wenn die Neuankömmlinge Zukunftsperspektiven entwickeln können. Die Walter Blüchert Stiftung wird mit ihren Fördermitteln dazu beitragen, dass junge Flüchtlinge im Kreis Recklinghausen mehr Chancen auf Bildung erhalten. Wir sind überzeugt: Individuelle Begleitung auf dem Weg in unser Schul- und Ausbildungssystem leistet den wichtigsten Beitrag zur Integration und kommt nicht nur den jungen Menschen, sondern letztlich unserer Gesellschaft insgesamt zugute.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.