Bauarbeiten zur „Gewerblichen Mitte Blumenthal“ starten

Anzeige
Bürgermeister Christoph Tesche (r.) und Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke (l.) geben auf dem Bagger den Startschuss für die Arbeiten. (Foto: Stadt RE)

Es ist der Startschuss für ein großes Zukunfts-Projekt in Recklinghausen: in der letzten Woche hat Bürgermeister Christoph Tesche gemeinsam mit Regierungspräsidenten Prof. Dr. Reinhard Klenke den Spatenstich für die Arbeiten zur Herrichtung der Bauflächen für das Projekt „Gewerbliche Mitte Recklinghausen Blumenthal“ durchgeführt.

Begonnen wird mit dem Abriss des ehemaligen Schalthauses an der Schachtanlage Blumenthal und der alten Gärtnerei. Auch Vertreter aus Rat und Verwaltung sowie der ansässigen Firmen und Nachbarn waren vor Ort. „Wir schaffen hier Platz für die Zukunft“, sagt Bürgermeister Christoph Tesche. „Auf dieser ehemaligen Bergbaufläche können sich dann ab 2017 auf insgesamt neun Hektar neue Unternehmen ansiedeln. Es ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zum erfolgreichen Strukturwandel von Recklinghausen und der gesamten Emscher-Lippe-Region.“

Insgesamt werden etwa zwölf Millionen Euro in die Sanierung, Baureifmachung und Erschließung der Flächen der ehemaligen Schachtanlage Blumenthal 1/2/6 investiert, von denen circa sieben Millionen Euro durch Fördermittel getragen werden.

Die Fachunternehmen erwarten keine Beeinträchtigungen für die Gebäude der Anwohner durch die Abrissarbeiten. Dennoch wurden im Vorfeld der Arbeiten eine Beweissicherung der benachbarten Gebäude durch eine externe Firma vorgenommen und in den direkt an das ehemalige Schalthaus angrenzenden Wohnhäusern Geräte zur Messung eventuell auftretender Erschütterungen aufgestellt. So können dennoch auftretende Schäden, die durch die Baumaßnahme entstanden sein sollten, dokumentiert und ausgeglichen werden. Die Abrissarbeiten dauern circa zehn Wochen. Spätestens im Herbst beginnen die Maßnahmen zur Sanierung der Flächen des ehemaligen Zechengeländes sowie der Fläche östlich der Kurt-Schumacher-Allee. Diese Arbeiten sollen circa anderthalb Jahre dauern. Erste Arbeiten zur Umsetzung des Projektes haben in den letzten Monaten bereits begonnen. So ging es um die Vergabe der Gutachten, Rodungsmaßnahmen an den Flächen und den Bau des zukünftigen Mitarbeiterparkplatzes.

Mehr zum Projekt ist unter www.recklinghausen.de im Bereich Leben & Wohnen unter Stadtentwicklung zu finden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.