Gartenband in Hochlarmark eröffnet

Anzeige
Bürgermeister Christoph Tesche (2.v.r.) eröffnet gemeinsam mit Vertretern der Verwaltung und Politik das Gartenband. (Foto: Stadt RE)

Das Gartenband in Hochlarmark ist fertiggestellt. Bürgermeister Christoph Tesche hat zusammen mit dem Technischen Beigeordneten Dietmar Schwetlick und Stadtkämmerer Ekkehard Grunwald sowie weiteren Vertretern der Verwaltung und Politik das Gartenband eröffnet.


Das Gartenband ist Teil des Landschaftsparks Hoheward. Seit 2004 realisierten die Städte Recklinghausen und Herten sowie der Regionalverband Ruhr (RVR) und die RAG Aktiengesellschaft dieses Projekt. Die Stadt Recklinghausen hat sich dabei um die Umsetzung des Gartenbands in drei Bauabschnitten gekümmert. „Das Gartenband verschönert Recklinghausen noch mehr und bietet den Spaziergängern und Fahrradfahrern eine grüne Oase mit Weitblick“, sagt Bürgermeister Christoph Tesche.

Das Gartenband Hochlarmark erstreckt sich am östlichen Rand des Landschaftsparks an der Nahtstelle zum Siedlungsbereich Hochlarmark von der Salentinstraße im Norden bis zur Karlstraße im Süden. Das Gartenband setzt sich aus verschiedenen Teilräumen unterschiedlicher Ausprägung und Nutzung zusammen, beispielsweise aus Wald, Halde, Wiesen und Weiden. Teile des Gartenbands sind der sogenannte Auftakt Ost – eine Platzfläche – an der Wanner Straße (1. Bauabschnitt) und die Gartenbandpromenade. Diese verläuft von der Wanner Straße hin zum Stadtteilpark (ehemalige Zeche Recklinghausen I/II) und von dort aus weiter zur Drachenbrücke bis zur Cranger Straße an der Halde Hoheward (2. Bauabschnitt). Mit dem Projekt „Große Wiese“ zwischen der Wanner Straße und der Kaebelstraße findet das Gartenband seinen neuen südlichen Abschluss (3. Bauabschnitt).

Kern des drei Hektar großen Gartenbands bilden hier eine große, eingezäunte Weidefläche, die bisher genannte „Große Wiese“, und die Fortsetzung der Gartenbandpromenade als neue Wegeverbindung auf einem ehemaligen „Trampelpfad“. Die Weidefläche ist mit Eschen, Säulenpappeln, Fichten und Obstbäumen bestanden sowie mit Haselnuss- und Weißdornsträuchern. Künftig werden dort auch Pferde stehen, weil die Wiese als Pferdekoppel genutzt wird. Der neue Abschnitt der Gartenbandpromenade ist von der Kaebelstraße bis zur Wanner Straße in Wiesenstreifen eingebettet und vergrößert optisch die große Weidefläche.

Die 2,1 Hektar große Weidefläche („Große Wiese“), die für Pferde genutzt wird, kann als solche gepachtet werden. Dazu sucht die Stadt Pächter. Jeder Interessierte, der die Wiese für Pferde pachten möchte, kann sich beim Fachbereich Wirtschaftsförderung, Standortmanagement, Stadtmarketing unter 02361/50-1413 melden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.