Geldsegen aus Münster

Anzeige
Geldsegen. Foto: Michael Staudinger/ pixelio.de
Die Bezirksregierung Münster hat der Stadt Recklinghausen jetzt für den zweiten Bauabschnitt der Osttangente 4.100.900 Euro bewilligt. Mit dem Geld aus dem Programm für Kommunalen Straßenbau des Landes NRW wird die Kommune die Osttangente bis zur Dortmunder Straße ausbauen.
Der erste Bauabschnitt der Osttangente, vom Oerweg bis zur Breslauer Straße, wurde bereits 2008 gebaut und für den Verkehr freigegeben. Die Länge des zweiten Bauabschnittes beträgt 650 Meter. Ist der zweite Bauabschnitt fertiggestellt, hat die Tangente dann eine Gesamtlänge von 1300 Metern.
Die Osttangente, die nun Ludwig-Erhard-Allee heißt, wird die parallel zur Bahnstrecke gelegene Kreisstraße K 19 entlasten. Das bedeutet, dass voraussichtlich täglich 2000 Kraftfahrzeuge weniger als bisher die Achse Oerweg/Martinistraße befahren werden. Die zuwendungsfähigen Gesamtkosten für den zweiten Abschnitt betragen insgesamt 6.309.000 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.