„Klimaschutz macht Schule“: Prämierung an teilnehmende Kitas und Schulen

Anzeige
Bürgermeister Christoph Tesche (l.), der Erste Beigeordnete Georg Möllers (h. m.) und Klaus Herrmann (h. r.) vom Kommunalen Bildungsbüro gratulierten den Kindern, Lehrerinnen und Erzieherinnen zu ihrer Leistung. (Foto: Stadt Recklinghausen)

Vier teilnehmende Schulen und zwei Kindertageseinrichtungen haben für ihre Teilnahme am Projekt „Klimaschutz macht Schule“ im Jahr 2015 eine Prämierung erhalten. Bürgermeister Christoph Tesche und der Erste Beigeordnete Georg Möllers überreichten die Schecks zusammen mit Klaus Herrmann, Leiter des Kommunalen Bildungsbüros, und Andrea Jansen, der ehemaligen Klimaschutzmanagerin für Schulen.

„Ich finde es großartig, dass sich die Kinder so gut für unser Klima einsetzen“, sagt Bürgermeister Christoph Tesche. „Die Schulen und Kindergärten haben pfiffige Projekte auf die Beine gestellt und dadurch Energie eingespart. Und ein Teil dieser Einsparungen haben wir jetzt als Prämie ausgezahlt.“
Konkret eingespart haben die sechs Bildungseinrichtungen durch ihr kreatives Klimaschutzverhalten 17.871 kwh. „Es gab Forschergruppen, Stromwerkstätten, Gebrauchsregeln für Energieeinsparungen, Energiewochen, Zertifizierungen zum Ökobetrieb und vieles mehr“, sagt der Erste Beigeordnete Georg Möllers. „Die Kinder haben auf spielerische Weise viel nützliches Wissen über Klimaschutz und Klimaanpassung gelernt und verinnerlicht.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.